Alte Fahrzeuge der Bundeswehr

Altfahrzeuge der Bundeswehr

In Dresden wird heute der Tag der Bundeswehr gefeiert. Alte Kettenfahrzeuge hat die Bundeswehr nicht recycelt, obwohl sie sie in den letzten Jahren immer weniger eingesetzt hat. Bundeswehrfahrzeuge in Flammen aufgegangen Am fruehen Morgen sind auf der Stuffenbergallee zwei Fahrzeuge der Bundeswehr verbrannt. Beide Fahrzeuge standen in der unmittelbaren Umgebung des Hauses an der Rudolf-Leonhard-Straße. Ein Unbekannter hatte ein Fahrzeug und einen Lieferwagen angezündet.

In Dresden wird heute der Tag der Bundeswehr begangen. Dazu sind diverse Anlässe in der Graf-Stauffenberg-Kaserne und im Militärgeschichtlichen Landesmuseum vorgesehen.

Das Oekumenische Infozentrum veranstaltet einen friedlichen Protestmarsch gegen den Tag der Bundeswehr. Heute von 22 bis 16 Uhr wird vor dem Historischen Militärmuseum eine Nachtwache abgehalten. Das Attentat erinnert an den Brandstiftungsangriff auf die Offiziersschule im Mai 2009, und die Verantwortlichen sind noch nicht identifiziert.

Bundeswehrreservisten stellen alte Militaerfahrzeuge vor

Militärhistorische Fahrzeuge von 1945 auf quasihistorischem Militärgelände: Das können die Gäste am kommenden Wochende bei der Aktion im Straßenbahnmuseum Hannover erwarten. Zum fünften Mal veranstaltet der Bundeswehr-Reservistenverband aus Hannover seine Tagung auf dem Gelaende im Stadtteil Sehnde in Würth. Die Fahrzeuge sind am Samstag und Samstag, fünf und sechs Uhr morgens von 11.00 bis 17.00 Uhr zu besichtigen. Der Standort Hohefels wurde bereits zwischen 1945 und 1959 von der englischen Armee des Rheins und dann bis Ende 1973 von der Bundeswehr eingenommen.

Dieser militärische Zusammenhang führte vor vier Jahren zu der Überlegung, hier zum ersten Mal die Jahrestagung abzuhalten - deshalb werden dort nur Fahrzeuge und Ausrüstung aus der Zeit nach 1945 vorgestellt . Die tatkräftige Kraft der Bundeswehr wird das Meeting auch mit einigen Ausstellungsstücken anreichern. Es werden dann auch Fahrten auf ausgesuchten Autos durchgeführt.

Die Erwachsenen bezahlen 7,50 EUR (ermäßigt 6,50 EUR), während die Kleinen 4 EUR und die Familie 20 EUR für den Museumseintritt bezahlen.

Erprobte, auf militärische Anforderungen zugeschnittene Serientechnologie

Die Rheinmetall MAN Military Vehicles hat einen Rahmenauftrag zur Versorgung der Bundeswehr mit über 2.200 modernen Militärfahrzeugen gewonnen. Rheinmetall nimmt mit diesem wichtigen Projekt eine führende Rolle bei der Erneuerung des Fuhrparks der Bundeswehr mit vielen tausend Lkw ein. Das siebenjährige Rahmenabkommen, das jetzt vom BKAINBw vergeben wird, beinhaltet insgesamt 2271 Fahrzeuge der Familie HX2 mit einem Gesamtwert von rund 900 Millionen Euro (netto 760 Millionen Euro).

Zuerst wurden 558 Lkw (inklusive Spezialwerkzeuge und Schulungsleistungen) beauftragt, was einem Brutto-Auftragsvolumen von rund 240 Mio. (netto 200 Mio. ) entspre-chen. Die Hauptkomponenten - Triebwerke, Wellen, Getriebe und Aufbau - werden überwiegend in Deutschland gefertigt, die Fahrzeuge werden im Stammwerk der Firma MAN Militärfahrzeuge in Wien (RMMV) montiert.

Auch Norwegen und Schweden haben bedeutende Bestellungen bei uns aufgesetzt. Rheinmetall beweist mit dem aktuellen Auftrag der Bundeswehr einmal mehr seine Führungsrolle als Systemlieferant für die Wehrtechnik und vor allem als Lieferant eines umfangreichen Sortiments an Ketten-, Taktik- und Logistik-Radfahrzeugen.

Die Bundeswehr ersetzt mit der neuen Fahrzeugfamilie HX2 von Rheinmetall MAN Military Vehicles die teilweise vor 40 Jahren beschafften Altmodelle der KAT I-Generation unter dem Namen Unprotected Transport Vehicles (UTF). RMMVs jüngste Generation von HX2-Fahrzeugen entspricht all diesen Anforderungen. Es stützt sich auf jahrzehntelange Erfahrungen in der Konstruktion, der Konstruktion und nicht zu vergessen der Unterstützung von Militärfahrzeugen.

Zugleich zählen HX2-Lkw zu den erfahrensten Fahrzeugen der Welt: Rund 10000 HX2-Lkw sind auf der ganzen Welt im Dienst. Das Konzept der Fahrzeugfamilien führt zu weitestgehend identischer Handhabung, Instandhaltung, Reparatur und identischen Ersatzteilen und damit zu niedrigen Lebenszykluskosten. Außerdem bieten wir Ihnen den kompletten Rundumservice aus einer Hand. Für Sie. Der MOTS-Ansatz (Military-off-the-Shelf) wird bei der Entwicklung der Fahrzeuge durchgängig verfolgt: Bewährte und bewährte Komponenten aus modifizierter Massenproduktion, die eigens für den militärischen Bedarf konzipiert wurden, werden eingesetzt, so dass massgeschneiderte Fahrzeuge mit maximaler Wirtschaftlichkeit entwickelt werden können.

Ausschlaggebendes Merkmal der Fahrzeuge ist die tragfähige Gestaltung des Fahrwerks für die Belastbarkeit der Schutzeinrichtungen. Durch die höchste Achslast seiner Kategorie ist das Auto in der Lage, noch besser abgesicherte und ausgerüstete Kabinen für bis zu drei Fahrgäste unterzubringen. Da sie auch an andere klimatische Gegebenheiten anpassbar sind, steht bei mehreren Fahrzeugen ein Arctic-Kit für Temperaturbereiche bis -46°C zur Verfügung.

Auch die Fahrzeuge überzeugen durch die höchste EMV-Verträglichkeit der Lkw.

Mehr zum Thema