Arcus Segler

Arkus Seemann

Die gemeinsame Flugerfahrung im Arcus bietet doppelte Freude und gemeinsamen Erfolg. Gemeinsam zum Ziel kommen Egal, ob es darum geht, zusammen Spitzenpositionen im Club zu erreichen oder ob Privatpilotenteams Weltrekorde, Wettkampferfolge oder spannende Wanderflüge anstreben - der Arcus ist die beste Voraussetzung, um eigene und gemeinschaftliche Vorstellungen in die Tat umsetzen zu können. Die gemeinsamen Flugerlebnisse im Arcus bieten doppelten Spaß und gemeinsamen Flugerfolg. Mit dem Arcus werden Sie Ihre eigenen Standards setzen.

Der Arcus hat den Leistungsmaßstab in der Zweisitzerklasse umgestellt. Die 20 m Zweisitzer mit Klappen sind unübertrefflich manövrierfähig, komfortabel in der Handhabung und bieten auch bei hoher Flächenbelastung eine hervorragende Hochgeschwindigkeitsleistung bei guter Steigfähigkeit. Egal ob zu Hause oder beim Leistungstraining in Namibia - mit dem Arcus haben Sie nicht nur unbeschreiblichen Flugspaß, sondern Sie können auch zu Zweit in den besten Flugzeugen seiner Kategorie mitfliegen.

Das Ergebnis ist ein Fluggerät, dessen intuitives Gefühl für die Thermik ein fabelhaftes Fluggefühl möglich macht. Der Arcus verbindet durch seine hohe und gut proportionierte Fläche sehr gute Flugeigenschaften mit einer enormen Beweglichkeit und leichtem Flugverhalten, auch bei hoher Flächenbelastung. Hohe Leistung und das Vergnügen am Flug führt ganz locker zu sportlicher Höchstleistung. Mit geringstem Mehrgewicht, einfacher Handhabung und Zuverlässigkeit in die Heimat zurückkehren - diese Pluspunkte bieten auch die Arcus mit der Turbo-Motorvariante.

Die Leistungsbandbreite erstreckt sich von anspruchsvollem Überlandflug bis hin zu unglaublich vielen Rekord-Flügen und bringt den Arcus in seiner Selbststartversion regelmässig auf Spitzenplätze bei Wettkämpfen und Weltmeisterschaften. Der Arcus ist mit dem bereits in der Antares-Flugzeuglinie erprobten elektrischen Antriebssystem von Lange Aviatik ausgestattet und überzeugt durch leises, vibrationsarmes und abgasfreies Fliegen und ein beeindruckendes Startverhalten im Selbststart.

Die beinahe legendäre Handhabung der Arcus-Baureihe in Verbindung mit dem supereinfachen und sicheren Betrieb des Motors machen den Arcus zum modernsten Fluggerät seiner Kategorie.

Ruhig, robust, emissionsfrei.

Wir haben mit dem Arcus E unser Bestreben verwirklicht, einen innovativen, umweltfreundlichen und leisen Motor für einen der fortschrittlichsten Flugzeuge der 20-m-Klasse anzubieten. Mit dem selbststartenden Arcus E ist der erste zweisitzige Seriensegler mit Elektroantrieb nach CS-22 zertifiziert. Entwickelt wurde dieser "High-End-Gleiter" in Kooperation mit der Fa. Lange Aviatik, die in der Welt der elektrischen Antriebssysteme eine führende Rolle spielt.

Der Motorisierungsbaustein wurde nun optimal mit dem Arcus verbunden und setzte neue Standards in Sachen Antriebstechnik und Aerodynamik. Schon bei der Konstruktion des elektrischen Antriebes und der leistungselektronischen Steuerung wurden die speziellen Bedürfnisse der selbststartenden Flugzeuge berücksichtigt: Bereits bei einer äußerst geringen Geschwindigkeit von ca. 50 min steht das Maximaldrehmoment von 216 Newtonmetern zur VerfÃ?gung (216 Newtonmeter entspricht dem Maximaldrehmoment eines Triebwerks fÃ?r einen Mittelklassewagen) Als Absicherung gegen zu hohe Geschwindigkeiten im waagerechten Flug wird das Moment ab 1600 min stufenlos reduziert.

Nach ca. 1000 Ladevorgängen ist die Leistung der Akkus nur unwesentlich geringer. Allerdings vermindert die natÃ?rliche Hautalterung die Wirksamkeit der Chemikalien und im Lauf der Jahre nimmt die Leistung der Baterie ab. Beim Einhebelbetrieb wird in der ersten Phase die Antriebselektronik angesteuert, die Motorhaube aufgeklappt und der Motor ausfahren.

In der folgenden zweiten Phase, die weiter vorn liegt, wird der Schalter kontinuierlich bis zur Maximalleistung vorgeschoben. Das Systembild zeigt dem Pilot den momentanen Batterie- und Motorzustand an. Der Motor des Arcus É ist bestechend leicht zu handhaben.

Mehr zum Thema