Army Laden

Armeeladen

Der Ferdis Army Shop. kompetenter und preiswerter Partner. für Bundeswehr-/Armeebekleidung. Die X-Socks Army silber, oliv, X-Bionic Marke. 20 Minuten später hatte Deke seine Fernbedienung und sein letztes Geld verloren und ging wieder an den Invaliden im Armeeladen vorbei.

Kaufhauskette verkauft populäre Bekleidung im Kauflandkomplex auf der rechten Seite

Auf dem Gelände des Kauflandes bietet ein Geschäft Kleidung an, die bei Rechtsextremisten populär ist. Das " Ladenlokal für Trends & Armeen " ist Teil einer Filialkette mit Sitz in Mülhausen. Matthias Barthel sieht die Dinge in Ordnung, aber sein Unternehmen bietet Kleidung an, die auch bei Rechtsextremisten gefragt ist. Nach eigenen Aussagen ist der 40-Jährige "Organisator" der eher kontroversen Handelskette "Trend & Army Shop", die von der Mühlhausener Gesellschaft "Contract Massivbau" geführt wird und eine Niederlassung im Sondershäuser-Kaufland unterhält.

Nach einem Auszug aus dem Handelsregister ist die 71-jährige Vera Batz aus Mülverstedt bei Bad Langensalza geschäftsführende Gesellschafterin. Im TA-Interview schreibt Barthel ganz offen: "Die Einwohner nehmen das angebotene Programm in Saarbrücken gut an. "Der Shop bietet von der rechten Seite favorisierte Brands wie "Thor Steinar" und "Erik & Sons".

Neben dem Standort Erfurt gibt es auch Läden in Erfurt, Mülhausen, Gotha und Eisenach. Auch in Erfurt und Mülhausen hat die Handelskette schon eine Menge Probleme damit. Die Vermieter der Läden der rechtsextremen Allianzen wurden in beiden Großstädten mit einem Flugblatt über die "Keimzellen der gewalttätigen, rassistischen Kultur" informiert. Der dortige Laden wird von einem Mühlhäuser-Insider der Allianz gegen die Rechte (BgR) als "Kristallisationspunkt der rechten Szene" bezeichnet.

Um zukünftige Vermietungen der Hotelkette zu verhindern, fand Ende Februar ein Infoabend für Hausbesitzer statt. Wie Uli Klein, Pressesprecherin der Erfurter Koordinierungsstelle für Anifaschisten, mitteilte, geschah etwas ähnliches in der Hauptstadt. Der Laden ist bereits zweimal dorthin gezogen. Die Hauptangriffspunkte der Kritik der "Trend & Army Shops" sind jedoch weniger die Auslagen, sondern eher der Vertrieb rechter Szene-Marken.

"Der berühmteste von ihnen ist "Thor Steinar". Das Urheberrechtsunternehmen "Mediatex" aus Königs Wusterhausen wurde wegen der verwendeten Runenanträge und provokanten Motivationen oft vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz, von der Staatsanwaltschaft und von Nazi-Gegnern angegriffen. "Nicht nur rechtsextreme Kleider sind für Thor Steinar und Erik & Söhne szenetypisch, sondern haben in ihren Sujets auch Hinweise auf die rechte Szene", so Stefan Heerdegen, Angestellter der Mobile Demokratieberatung in Thüringen, gegen Rechtsradikalismus.

Das Thor Steinar Programm umfasst ein T-Shirt mit der Inschrift "Hausbesuche" unter einem stilisiertem Stoßbüchsen. Solche Unbequemlichkeiten bleiben nicht im Fenster der "Trend & Army Shops" stehen. Die Vermietung des größten Einkaufszentrums der Hansestadt erfolgt durch Kaufland. Matthias Barthel kann sich nur über diese Unwissenheit erfreuen.

Auch interessant

Mehr zum Thema