Army Shop Münster

Armeeladen Münster

Im westfälischen Münster befindet sich das Hauptquartier des Korps, das unter anderem aus dem Ersten Korps der Bundeswehr hervorgegangen ist. Artikel über den Armeeladen in Münster von Centurio Design. Als Full-Service Werbeagentur aus Münster sind wir in Sachen Webdesign, Internetmarketing, SEO, Corporate Identity, Innen- und Außenwerbung und vielem mehr tätig. In unserem Airsoft-Shop finden Sie eine riesige Auswahl an robust gefertigten und originalgetreu nachgebildeten Airsoft-Waffen zu einem fairen Preis. Krokodilhändler | Laden | Laden | Fachgeschäft | Shop Münster.

php?title=1._Deutsch-Niederländisch%C3%A4ndian_Corps&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Tasks and Assignment">Edit | | |/span>Quelltext bearbeiten]>

Deutsch-Niederländisches Corps ist ein internationaler Zusammenschluss mit derzeit zwölf teilnehmenden Nation. Die deutschen und niederländischen Armeen sind verantwortlich. Der Hauptsitz des Corps, das unter anderem aus dem Ersten Bundeswehrkorps hervorgegangen ist, liegt in Münster, Westfalen. Der Corps ist eines der rasch einsetzbaren Korpshauptquartiere des NATO Hauptquartiers SHAPE.

Das Corps ist in dieser Funktion in der Lage, internationale Einsätze zu leiten. Das Corps liefert auch Streitkräfte für die NATO Response Force (NRF), die NATO Rapid Reaction Force, die bis zu sechzigtausend Mann zählt. Ausserhalb des Einsatzes wird nur das Personal des Corps eingesetzt. Das Stabsbataillon in der Blücher Kaserne und mit Bestandteilen in der Lützower Kaserne in Münster sowie das Bataillon für Kommunikations- und Informationssysteme (CIS) in den Niederlanden sind ihm ständig untergeordnet.

Gegebenenfalls unterstehen die I. Gepanzerte Division der Oldenburger und die Holländische 43. Mechanische Feuerwehr in Schönbergen dem Militär. So einigten sich die Abwehrminister beider Länder im Herbst 2015 auf die Integration der niederländischen 43. Auf dem grünen Hintergrund eines gothischen Wappenschildes ist das muslimische Schwert dargestellt, das von zwei Vorderarmen in den Fahnen der "Framework Nations" Deutschlands und der Niederlande umgeben ist.

Anstelle des in der Wehrmacht üblicherweise verwendeten Eichenblattkranzes wird das Emblem von einem schlichten Kranz eingerahmt, auf dem das Leitmotiv des Corps "Communitate Valemus" (Gemeinsam sind wir stark) eingelassen ist. Der Gedanke eines Gemeinschaftskorps geht auf die niederländische Eigeninitiative zurück. Infolgedessen beschlossen die Abwehrminister beider Staaten 1991, das erste deutsch-niederländische Corps zu gründen.

Zwei bisher unabhängige Corps, das dt. I. Corps aus Münster und das erste holländische Corps aus Aachen, wurden zu einem Corps zusammengeschlossen. Im Beisein des ehemaligen holländischen Premierministers Wim Kok und des Bundeskanzlers Helmut Kohl wurde die Betriebsbereitschaft am Donnerstag, den 28. September 1995, vor dem Schloß in Münster offiziell bekannt gegeben.

Oberbefehlshaber war der holländische Oberstleutnant Ruurd Reitsma, sein Vertreter war der dt. Oberbefehlshaber Günter Friedrich von Steinaecker. Münster wurde als Hauptsitz gewählt, weil es für beide Staaten mit dem Frieden von Westfalen eine Sonderstellung hat. Ursprünglich wurden die Aufgabenstellungen des Corps wie folgt festgelegt::

Kurz nachdem das Corps einsatzbereit war, wurden ihm weitere Aufträge erteilt. Nach Abschluss der CP-Übung "Cannon Cloud" auf dem Truppenübungsgeländebaumholder, ist das Corps seit Nov. 2002 als Teil der NATO Combined Joint Task Force (CJTF) ein High Readiness Forces (Land) Headquarters (HRF[L] HQ) - Headquarters mit einer hohen Landeinsatzbereitschaft - innerhalb von 20 bis 30 Tagen fast vollständig einsatzbereit.

Die erste Mission im Zuge dieser Aufgabe erfolgte zwischen 2. und 8. August 2003 als ISAF-Hauptquartier in Afghanistan. Seit Anfang 2004 wurde das Corps dem NATO Joint Forces Command in Neapel untergeordnet und im Nov. 2002 als NATO Response Force Headquarters (NRF) eingesetzt. Sie war vom 1. Jänner bis 3. Jänner 2005 als viertes Headquarter (NRF-4) einsatzbereit und ersetzte ihren Vorläufer NRF-3, das NATO Rapid Deployable Corps - Italy (NRDC-IT) von Solbiate Olona in Italien.

In den Monaten April und September 2005 beendete das Corps das Iron Sword"-Manöver, bei dem mehr als 6000 Mann und 2500 Wagen von Mitteleuropa nach Norwegen umgeladen wurden. Das erste deutsch-niederländische Einsatzkorps übernimmt am 15. Jänner 2008 bis einschließlich Juli 2008 das Kommandokorps der NATO Response Force NRF-10, das auch für 2015 das Kommandokorps der NATO Response Force NRF übernehmen wird.

Das Corps wurde während seines Statuts als NRF-4-Hauptquartier wie folgend aufgebaut. Die folgenden kommandierenden Generäle - meist im Rang eines Generalleutnants - leiteten das Korps: Paul Klein, Axel Rosendahl-Huber, Wolfgang Frantz: Zwei Jahre Deutsch-Niederländisches Corps. 1995-1997: Social Science Institute of the Federalwehr. Reports. Volume 67).

Die Leitung des I. Deutsch-Niederländischen Corps wurde am Montag, den 08. 04. 2016, zurückgerufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema