Ausgemusterte Bundeswehrfahrzeuge

Fahrzeuge der Bundeswehr im Ruhestand

Gebrochene Truppen Von den Waffensystemen kann die Wehrmacht nur 30 bis 70 % verwenden, der restliche Teil ist fehlerhaft und steht zur Instandsetzung an. Es gibt viele Tanks, Maschinen, Flugzeuge, Helikopter und Boote der Bundswehr. Über ein gutes Jahrzehnt ausländischer Einsätze verbraucht das Zeug, den Betrieben fehlt es an Mitarbeitern oder Ersatzteilen, weil - wie beim Eurofighter - neue Gewehre angeschafft, aber nie genug für sie nachbestellt wurden.

Damit sind 30 bis 70 Prozent des Waffensystems der Wehrmacht zerbrochen. Egal ob das Verkehrsflugzeug A400M oder der Infanterie-Kampfwagen vom Typ des Schützenpanzers vom Typ des Schützenpanzers vom Typ BwP. Seinerzeit hatte das Bundesministerium der Verteidigung dem Parlament zugesagt, in Zukunft regelmässig über den "klaren Status", d.h. über die tatsächlich für Ausbildungszwecke einsetzbaren und einsetzbaren Kampfmittel, zu unterrichten.

Der Generalinspektor der Wehrmacht berichtet einmal im Jahr über die "materielle Einsatzfähigkeit der Hauptwaffensysteme". Nachfolgend ein Überblick über die bedeutendsten Waffen und deren Zustand: ' + ' + ' + Icons + ' Die aktuellen Nachrichten für 2016 zeigen, dass sich die Situation etwas verbessert hat. Aber auch der Generalinspektor hat in seinem Gutachten gezeigt, dass das grundlegende Thema noch nicht gelöst ist.

Auch wenn die Wehrmacht im Jahr 2017 3,2 Mrd. EUR für Reparaturen ausgeben will, bleiben viele Maschinen nach wie vor im Einsatz, weil sie zerbrechen werden. Um Kosten zu senken, werden oft neue Tanks oder Luftfahrzeuge vom Ministerium der Verteidigung ohne entsprechende Reparaturmöglichkeiten nachbestellt.

Sonst sind die Gewehre schon so veraltet, dass es für sie keine weiteren Teile mehr gibt. So kann der Sea King Helikopter nur durch "unkonventionelle Ersatzteilgewinnung" wiederhergestellt werden. So kann die Wehrmacht ihre Fahrzeugflotte nur durch den Kauf und die Kannibalisierung von Hubschraubern dieses Typus, die in anderen Staaten ausgemustert wurden, am Laufen halten.

Das will die Wehrmacht ändern. Für jedes System gibt die Wehrmacht drei Größen an, den gesamten Bestand an vorhandenen Waffensystemen, die Verfügbarkeit und die Anzahl der einsatzfähigen Einheiten.

Mehr zum Thema