Bei der Bundeswehr

Mit der Bundeswehr

Einem Medienbericht zufolge gibt es daher Überlegungen, auch Ausländer aufzunehmen. Das Studium bei der Bundeswehr hat viele positive Aspekte. Personalengpässe in der Bundeswehr: EU-Ausländer als Militär? In der Bundeswehr wird seit einiger Zeit wegen Personalengpässen über die Aufnahme von Ausländern aus anderen EU-Staaten nachgedacht - nun werden die Erwägungen konkret. Die Bundeswehr wird erwachsen.

Deshalb untersuchen wir alle Möglichkeiten sorgfältig", sagte ein Pressesprecher des Bundesministeriums der Verteidigung. Im sicherheitspolitischen Weissbuch der Bundeswehr von 2016 wurde die Möglichkeit, EU-Ausländern den Truppendienst zu ermöglichen, bereits miteinbezogen.

SPD-Verteidigungsexperte Karl-Heinz Brunner sagte der "Augsburger Allgemeinen", er koenne sich eine Aufnahme von EU-Auslaendern in die Truppen erhoffen. Allerdings betont er: "Wenn Staatsbürger anderer Länder zugelassen werden, auch gegen das Zusage, einen Reisepass zu erhalten, wird die Bundeswehr zu einer Art Armee der Söldner. Bei der Bundeswehr herrscht seit Jahren Personalmangel.

Der wehrtechnische Sprecher der CSU-Fraktion im Parlament, Florian Hahn, sagte der "Augsburger Allgemeinen": "Hier können im Sinne der Bewegungsfreiheit Europas neue Formen entstehen.

Personalengpässe in der Bundeswehr - Alle Möglichkeiten werden untersucht - Personalpolitik

Bei der Bundeswehr wird nach neuen Mitarbeitern gesucht. Einer Medienberichterstattung zufolge gibt es daher Erwägungen, auch Fremde mitzunehmen. Eine hochrangige Militärbeamtin sprach von einem "Sommerloch-Thema". Inwiefern hat sich das Bundesgewächshaus in den vergangenen Monaten erwärmt? Ein Tag nachdem sich die Kanzlerin mit einer Bilanzpressekonferenz von den Ferien verabschiedete, brodelt das Thema der nächsten möglichen Aufregung in den Zeitungen.

"Die Schlagzeilen der Allgemeinen Sonntagszeitung: "Ist die Bundeswehr offen für Einheimische? Danach würde der Personalmangel in der Bundeswehr dazu fuehren, dass das Bundesministerium der Verteidigung ueber die Aufnahme von Auslaendern nachdenke. Laut der Tageszeitung "wird im Berlin-Bendlblock anscheinend auch darüber geredet, dass ausländische Anwärter im Austausch gegen einen Reisepass einen Deutschlandpass erhalten sollen.

Eine Ministeriumssprecherin schreibt in dem Artikel: "Die Bundeswehr wird erwachsen. Vor einiger Zeit gaben die Militärkreise dem SR jedoch eine nahezu identische Auskunft auf die Fragestellung, ob die Reaktivierung der Militärdienstpflicht erwogen wird, um den Personalmangel zu beheben. Auch das Bundesministerium der Verteidigung hat sich am vergangenen Sonnabend zur aktuellen Meldung geäußert: Die Truppen sollen weiter ausgebaut werden und alle Möglichkeiten dazu werden geprüft.

Eine Sprecherin bezog sich auch auf das Weissbuch 2016 von Bundesministerin Ursula von der Leyen (CDU). Nicht unstrittig ist die Ausländervariante, aber aus medialer Sicht kein Novum (hier ein SZ-Bericht von 2016). Eine hochrangige Militärangehörige, die sich mit Personalangelegenheiten beschäftigt, aber nicht im Dienst ist, spricht von einem "Sommerloch-Thema".

Mehr zum Thema