Berghaus bw Rucksack

Gebirgshütte bw Rucksack

Die Rucksäcke sind in gutem Zustand. Mehrere Soldaten der Bw kommen in den Munro. Ich möchte einen Berghaus Rucksack kaufen. Wird beides vom BW verwendet?

Berghaus Cyclops II Atlas Rucksack KSK 120 ltr.

den idealen Rucksack für umfangreiche Ausflüge. Die Rucksäcke haben 2 Seitentaschen, die mit einem Reißverschluss versehen werden können. Rückengurt, Hüftgurt und Rücken -gepolstert- für angenehm zu tragen. Die Klappe des Rucksackes ist herausnehmbar und hat 1 Außentasche und 1 Innenfach mit Reißverschluss. Die Unterseite ist mit einem Reißverschluss versehen.

Am Rucksack sind auch mehrere Befestigungsriemen/Ösen angebracht.

Krisenvorsorge, Survival Shop Berghaus Cyclops 2 Atlas

Detailansicht: - Bundeswehrversion des Berghaus Rucksackmodells Atlas mit einem Gesamtvolumen von 120 l, - 90 l Haupttasche, - 30 l in den Seitenfächern, - Seitenfächer mit Reißverschluss von oben nach unten herausnehmbar und zu einem Rucksack zusammensteckbar, inkl. separater Trageriemen. Trägersystem für hohen Tragkomfort auch bei hohen Gewichten, sichere Passform am Rumpf auch bei schneller und schwerer Bewegung.

  • Aluminiumrahmen HE30TF, - Gürtelsystem Cyclops II, - Brustgurt, - Bodenfach mit Reißverschlussfach, - höhenverstell- und herausnehmbarer Klappdeckel, - Reißverschlussfach, - 2 robuste Griffe, - Power-Synchronriemen am Hüftgurt, Material: Ardura 1000, ein 1000 DEN strukturiertes Nylongurt.

Der Berghaus Kreuzritter und Cyclops II Atlas im Überblick

Berghaus stellt bekanntlich tolle Rücksäcke her. Sie sind oft schlicht und sehr stabil. Deshalb habe ich mich entschieden, diesen Prüfbericht lieber als Gegenüberstellung zwischen Berghaus Crusader und Berghaus Cyclops II Atlas zu erstellen. Die beiden Rücksäcke sind bei ASMC erhältlich. Im Berghaus Cyclops II Atlas habe ich einige Klettverschlüsse aufgenäht.

Der Kreuzritter MOLLE hat vorne Schleifen. Sie können zur Befestigung von Geräten oder kleinen Beuteln verwendet werden. Auf dem Kreuzritter sind die Gurte für die Bettdecken weit aufgenäht. So können Geräte wie z.B. eine Schlafunterlage leicht unter die Gurte geklemmt werden. Dies ist beim Atlas nur im unteren Bereich des Schlafsackfachs möglich, da die Gurte mehrmals nach oben genäht werden.

Die beiden Taschen haben einen 50mm-Gurtgriff für bequemes Anheben. Vorne haben beide Rücksäcke je vier quadratische Ringe zur Befestigung von Gurten für z.B. Zusatzausrüstung. Die beiden Rücksäcke haben an der Unterseite zwei Ösen zur Befestigung von Ski-/Wanderstöcken. Beide Rücksäcke haben oben eine Schlaufe zur Befestigung von Zusatzausrüstung.

Frontseitig ist der Klappdeckel mit einer Schnalle und hinten mit einer Leiterschnalle ausgestattet. Beide Rücksäcke haben Zugang zum Klappfach über einen Reissverschluss im "Nackenbereich". Der Kreuzritter hat ein weiteres Flachfach im Deckeldeckel. Innen haben die Klappen beider Taschen ein ebenes Innenfach, das mit einem Reissverschluss verschlossen ist.

Ein Gürtel läuft unter dem Dach. Darunter kann man zusätzliches Equipment verstauen und den Rucksack etwas zusammendrücken. Der erste klare Unterscheidungsmerkmal sind die seitlichen Taschen. Der Kreuzritter hat zwei Gurte mit Schnalle an jeder Seitentasche. Dagegen sind die seitlichen Taschen des Atlas sehr schlicht und "nackt".

Mit einem Reissverschluss können die seitlichen Taschen des Kreuzfahrers oben geschlossen werden. Mit einem Zweiwegreißverschluss können die seitlichen Taschen des Atlas geschlossen und weit geöffnet werden. Die seitlichen Taschen beider Rucksäcke sind abnehmbar. Mit dem Kreuzritter öffnest du den Reissverschluss von oben nach unten. Du kannst ihn von oben nach oben aufklappen. Ältere Modelle des Atlas können den Reissverschluss von oben nach unten aufklappen.

Unterhalb der Seitenfächer des Crusaders sind auf jeder der Seiten zwei weitere Gurte mit Steckschnallen zur Befestigung von Zusatzausrüstung angebracht. Das Modell hat zwei 20mm Gurte mit Schnalle. Sie können verwendet werden, um die seitlichen Taschen zu fixieren oder zusätzliches Zubehör anzubringen. Sie können auch verwendet werden, um den Rucksack zu verdichten, was ich sehr nützlich empfinde.

In den Seitenfächern befinden sich drei Gurte, mit denen die Schulterriemen befestigt werden können. Mit den Reissverschlüssen können die seitlichen Taschen verbunden werden. Eine oder beide Seitenfächer können als Tagesrucksack verwendet werden. Der Kreuzritter hat auch Klettbänder aufgenäht, um ein unbeabsichtigtes öffnen des Reissverschlusses zu verhinde. Dank der Schnallen lassen sich die Gürtel leicht in der Höhe einstellen.

Die Gurte sind beim Cyclop II Atlas oben und unten mit dreifachem Stegbefestigung. Oberhalb des Tragesystems haben beide Rücksäcke einen weiteren Handgriff aus 50mm Gurt, durch den der Rucksack leicht angehoben werden kann. Außerdem hat der Kreuzfahrer ein kleines Abteil mit einem Sichtfenster für ein Namens-Tag oder dergleichen.

Ich habe die Vliesoberfläche des Atlas selbst aufgenäht. Beim Berghaus Crusader gibt es aber auch die besondere Eigenschaft, dass es auf beiden Seiten Öffnungen für einen Trinkbecher gibt. Der Berghaus Atlas hat diese Funktion nicht. Die Tragesysteme beider Taschen sind sehr schlicht gestaltet. Deshalb sind die Rücksäcke in unterschiedlichen Grössen erhältlich.

Auch auf Netze, Abstandsgewirke und dergleichen wird bei Berghaus komplett verzichtet. Für den Einsatz in der Industrie ist dies kein Problem. Der Rucksack ist dadurch schlicht und vor allem stabil! Die Träger des Kreuzfahrers sind etwas mehr. Der Rucksack kann somit auch von etwas geringeren Menschen mitgenommen werden. Auch die Gurte haben Elastikbänder zur Befestigung eines Trinkschlauches.

Beim Kreuzritter wird der Bauchgurt um die Schultertragegurte gelegt und mit einem dreibeinigen Gurt umspannt. Der Atlas ist ein weiteres Teil, mit dem Sie den Bauchgurt in einer bestimmten Körpergröße festhalten können. Der Seitenversatz ist bei beiden Rücksäcken gleich. Dieser ist sehr stabil und kann auch mit einer einzigen Person leicht und rasch geöffnet werden.

In der Hauptabteil des Berghaus Crusaders befindet sich ein Abteil für eine Trinkluftblase, die sich über die gesamte Rucksacklänge erstreckt. Die Blasenablage des Crusaders ist nur oben aufgenäht. Mit Klettverschluss am Boden fixiert. In der Infrarot-Reihe wirken die Rücksäcke nicht sehr rosarot.... Ich lass die Fotos aussprechen.

Beide Rücksäcke kann ich ohne zu zögern weiterempfehlen. Die Berghaus Kreuzritter zeichnen sich durch die MOLLE-Schleifen aus. Das Berghaus hat weitere Beutel im Angebot, die Sie auch auf diesen MOLLE-Schlaufen herstellen können. An der Kreuzritterin mag ich besser: - Die Schulterriemen sind mehr. Das mag ich am besten am Atlas des Cyclop II: - Seitenriemen erlauben das Zusammendrücken des Sacks.

  • Die seitlichen Taschen. Das, was ich überhaupt nicht mag: Die Kunststoffteile, mit denen die Gurte für die Zusatzausrüstung am Kreuzritter befestigt werden, sind meiner Ansicht nach eine falsche Vorstellung von Berghaus.... Sie sind viel weniger haltbar als genähte Gurte.
Auch interessant

Mehr zum Thema