Bundeswehr Gehaltstabelle

Wehrmacht Gehaltstabelle

Die Bundesgehaltsordnung regelt, welches Gehalt die Bundeswehr erhält. Sie verdienen dies bei der Bundeswehr: Gehalt beim BUND nach Gehaltstabelle A mit Boni. Wie viel verdienen Soldaten in der Bundeswehr? Wieviel Soldaten bezahlt werden, erfahren Sie hier!

Gehälter für BerufssoldatInnen, Zuschüsse und Familienzulagen

Das Grundgehalt der Berufsoldaten hängt von ihrem Rang und ihrer Erfahrung ab. Gewisse Boni, wie z.B. offizielle Boni und Jobboni, können zum Lohn der Bundeswehr hinzugerechnet werden. Gehälter werden als Gehälter für Berufs- und Zeitsoldaten bezeichnet. Die Barvergütung stellt die Vergütung einschließlich Boni und Vergütungen dar. Für Profisoldaten sind Sachleistungen dagegen als Unterbringung, medizinische Betreuung der Truppen, Kleidung und Mahlzeiten zu betrachten.

Berufssoldatinnen und Profisoldaten bekommen kein Militärgeld. Die Terminologie wird oft irrtümlich mit professionellen Militärs in Zusammenhang gebracht. 2. Der Grund dafür ist, dass nur Militärs, deren Arbeitsvertrag auf 12 bis 33 Monate begrenzt ist, ein Militärgehalt haben. Wehrpflichtige sind in der Regel Freiwillige. Berufssoldatinnen und Berufsoldaten haben dagegen nicht nur Anrecht auf ein Gehalt, sondern auch auf einen Zuschuss und eine Rente.

Ihre Gehälter ähneln denen der Beamten des Bundes. Dementsprechend gelten für Beamte die Bundesvergütungsvorschriften. Folgende Tabelle ist für Berufs- und Zeitsoldaten anwendbar. Die Auszahlungstabelle wird nach Abschluss der Tarifrunde 2018 für Beamte und Bundeswehrsoldaten aktualisiert.

Offizielle Boni und Jobboni können für ausstehende Aufgaben bezahlt werden. Offizielle Zulagen gehören zum Grundgehalt der Berufsoldaten. Die folgende Tabelle zeigt die Vergütung gemäß Bundesgehaltsordnung B. Zusätzlich zum Berufssoldatengehalt können Soldatinnen und Soldatinnen auch eine Familienzulage haben. Dies hängt vom Familienstand und der Zahl der Nachkommen ab. Die Familienzulage 1 für Berufsangehörige bezieht sich auf verheiratete Berufsangehörige, aber auch auf geschiedene und unterhaltsberechtigte Berufsangehörige.

Darüber hinaus erhält der Berufssoldat eine Familienbeihilfe der Ebene 1, wenn anspruchsberechtigte Personen im Haus gemäß 40 Abs. 1 des Bundesgehaltsgesetzes unterkommen. Diese beläuft sich aktuell auf 139,18 EUR. Die Ebene 2 trägt der Zahl der Kinder der Berufssoldatinnen und -soldaten der Ebene 1 Rechnung, die nach dem Einkommenssteuergesetz oder dem Eidg.

Die Familienbeihilfe auf Ebene 2 liegt bei 258,15 EUR. Pro zusätzlichem berechtigtem Kinder werden 118,97 EUR pro Jahr ausbezahlt. Vom dritten Tag an wird ein Geldbetrag von 370,69 EUR bewilligt. Die Familienbeihilfe für Niveau 2 erhöht sich um 5,37 EUR für das erste in den Klassen A2 bis A5 berücksichtigte Kinder.

Für jedes weitere Kinder der Klassen A2 und A3 werden ab Level 3 26,84 , für die Klasse A1 21,47 und für die Klasse A5 16,10 EUR mehr ausbezahlt. Das wären 8 117,26 EUR für die Klassen A2 bis A2 und 124,48 EUR für die Klassen A1 bis A2.

Berufssoldatinnen und -soldaten haben auch Anrecht auf eine Berufsprämie oder eine Invalidenrente. Bei den Gehältern und Renten liegen die aktuellen Korrekturen um 0,2 Prozentpunkte hinter dem Tarifvertrag im Öffentlichen Sektor zurück. Berufssoldatinnen und -soldaten bezahlen seit dem Stichtag des Jahres 2011 ebenso wie andere Beamtinnen und Beamte eine Pensionsrückstellung in Höhe von 0,2 vH.

Mehr zum Thema