Bw Fuhrpark Gebrauchtwagen

Fahrzeugflotte Gebrauchtwagen

ist ein Fahrzeug der Bundewehr Fuhrparkservice GmbH. Das Unternehmen ist dort im Gebrauchtwagenhandel tätig. Die württembergische Flotte wird mit Mercedes modernisiert. Bei der Erneuerung ihrer Flotte mit über 1.600 Mercedes-Benz Pkws und mehr als 200 Mercedes-Benz Kleintransportern vertraut die baden-württembergische Landespolizei auf Mercedes-Benz.

Der stellvertretende Premierminister und Innenminister des Bundeslandes Baden-Württemberg, Thomas Strobl, hat den neuen Fuhrpark in Stuttgart übernommen. Der Vizepremierminister und Staatsminister für Innere Angelegenheiten, Digitale Medien und Einwanderung des Bundeslandes Baden-Württemberg, Thomas Strobl: "Unsere Polizisten stehen für hohe Sicherheitsstandards und maximale Zuverlässigkeit; sie arbeiten jeden Tag mit Erfolg und Engagement für die Menschen in unserem Bundesland.

"Durch den Erwerb einer so großen und vielfältigen Fahrzeugflotte zeigt die Gendarmerie das große Interesse an den Produkten und Leistungen unseres Unternehmens", so Dr. Oder weiter. Die Flottendienstleisterin verfügt über jahrelange Erfahrungen im überregionalen Polizeibetrieb und beeindruckt mit ihren Leasing-Raten, die sich auch an den günstigen Fahrzeugrestwerten orientieren.

Am Ende des Leasingvertrages werden die Wagen auf den Markt für Gebrauchtwagen übertragen. Durch das spezielle Verfahren zur Verklebung der Wagen kann die Polizeisignalisierung ohne aufwändige und kostspielige Nachlackierung wieder entfernt werden. Durch die Wartung durch autorisierte Mercedes-Benz Servicepartner und geschulte Polizeiwerkstätten werden die Wagen bei Vertragsablauf von der Staatspolizei in einwandfreiem Zustand abgegeben.

Der Fuhrpark besteht aus Mercedes-Benz E-, C- und B-Klasse-Modellen. Sämtliche Wagen sind mit den polizeilichen Aufbauteilen ausgerüstet und haben unter anderem eine Funkausrüstung und eine spezielle Signalanlage. Sie sind mit verschiedenen Sicherheits- und Unterstützungssystemen wie dem Active Brake Assist mit Abstands- und Auffahrwarnung, situativer Bremsassistenz und autonomen Bremsfunktionen ausgerüstet, die dazu beitragen können, dass es zu keinen Unfällen mit vorn stehenden und überfahrenen Autos kommt oder die Folgen von Unfällen gemildert werden.

Zusätzlich sind alle Vehikel mit einer Umkehrkamera und dem aktiven Einparkassistenten PARKTRONIC ausgerüstet, der mit einem optischen und akustischen Warnsignal während des Pilotenparkens vor detektierten Objekten gewarnt und die Verkehrssicherheit für alle Fahrgäste verbessert. Der Mercedes-Benz Transporterpark umfasst Vito Tourers in Lang- und Überlangausführung sowie Sprinter-Modelle als Hochdach-Kombi, die durch vielfältige Ausbaumöglichkeiten an die jeweilige Anwendung angepaßt sind und hauptsächlich für den Patrouilleneinsatz bestimmt sind.

Sämtliche Wagen sind mit dem automatischen Getriebe 7G-Tronic ausgestattet, das eine höhere Geschwindigkeit durch den Wegfall der Traktionsunterbrechung während des Betriebs sicherstellt. In den Fahrzeugen sind die serienmäßige Sicherheitsausstattung ABS, ESP der neuesten Fahrzeuggeneration und der Seitenwindassistent bereits inbegriffen. Der Umbau von Mercedes-Benz Personenwagen auf Spezialfahrzeuge der Polizeidienste wurde von der CARS Technologie & Logistik und der Mosolf Gruppe durchführt.

CARS Technologie & Logistik hat den Vito Transporter erweitert und ist ein auf den Auf- und Ausbau von Spezialfahrzeugen spezialisiertes Tochterunternehmen der Daimler AG mit Hauptsitz in Wiedemar bei Leipzig. Seit vielen Jahren ist die Mosolf-Gruppe mit Hauptsitz in Kirchheim/Teck als Aufbautenhersteller für Dienst- und Sonderfahrzeuge tätig.

Der Traditionsbetrieb aus Baden-Württemberg verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Fahrzeugbau mit technischer Betreuung und hohen fachlichen Standards und ist zudem ein versierter Lieferant der Stadtpolizei. Mercedes-Benz Stuttgart kooperiert seit 18 Jahren intensiv mit der baden-württembergischen Polizisten. Die Landespolizei Baden-Württemberg hat zum ersten Mal das Fahrzeugleasing von Polizeiwagen einführt. Dazu gehört auch die Nachrüstung der polizeilichen Ausrüstung und damit die Weiterverwendung der Wagen nach ihrem Dienst.

Mehr zum Thema