Bw Stiefel Alte Art

Bw-Stiefel Old Style

Die Original-Kampfstiefel der Bundeswehr werden nach TL (Technische Lieferbedingungen) der Bundeswehr gefertigt. Die Bundeswehrstiefel "Alte Art" sind robuste Militärstiefel. BW-Kampfschuhe Old Style - Page 2 - Kleidung Einerseits war ich 4 Jahre bei der Armee und andererseits geht man damit im Bundeswehralltag umher. Übrigens, ich trug meine "nur" 15 Monaten, aber ich bekam keine Blister - nun, ich musste die Schuhsohle manchmal nachkleben müssen. Und zwar hat sich die gesamte Outdoor-Branche zu einer reinrassigen Kunststoffabfallindustrie entwickelt.

.....

Sie reißen die Fußsohle komplett ab und kleben sie wieder ein? Älteste Variante sind die "Oberfeldtreter", zu unterscheiden an den Häkchen in der Fußsohle, die bestimmte Gemeinsamkeiten mit dem Rangabzeichen eines Oberfeldswebels aufweisen. Das Obermaterial ist aus dickem, stabilem Rindsleder, die Fußsohle hat keine Polsterung. Diese Stiefel haben den großen Vorzug, dass ein volles Bad oder fester Schmutz aufgrund des Ledermaterials kein großes Hindernis darstellt, der Stiefel ist gut und rasch trocknend.

Außerdem ist die Schuhsohle verhältnismäßig leicht zu verkleben. Neue Laufsohle, weiche Polsterung in der Mittelsohle, Ledersohle genäht, zweilagiger Lederstiel mit innerer Belüftung etc. Vorzug dieser Stiefel, sehr komfortabel und meist langlebig - ich hatte mein erstes Pärchen für knapp 8 Jahre und mehrere Male pro Woche daheim.

Das Sohlenprofil war abgenutzt, kein Sohlenprofil mehr. Nachteilig ist, wenn der Stiefel im Lederzwischenstück vollgelaufen ist. Die Stiefel brachte ich zum traditionsreichen Schuhmacher im Ort. Es wurde versucht, die Fußsohle zu verkleben, aber er brachte gleich seine Besorgnis zum Ausdruck, weil er eine harte Fußsohle auf eine Weichschaumschicht aufklebt.

er hatte Recht, nach etwa 5 Monate geht die Seezunge wieder ab. Ich kann die Stiefel nicht mehr zu einem Schuhmacher von BW mitbringen, der über spezielles Equipment und Leim verfügte. 2005 hat die Wehrmacht mit der neuen Stiefel-Generation alle Schuhmacher abgetan. Drei) Model ist das 2005er Model, das aktuelle BW-Modell.

Der Stiefel wird nicht mehr geglättet, sondern gleich ersetzt. Das Sohlenmaterial wird auf den Lederschuh gespritzt, keine oder nur geringe Aufpolsterung. Der Lederstoff ist etwas schmaler, die Sprache in der Gruppe ist, dass dieser Stiefel keine Einlaufphase hat und benötigt. Die 15 Kilometer lange Wanderung mit den 3 Tage langen Stiefeln lief für mich problemlos.

Das Bootleg besteht ebenfalls aus 2 Schichten für die Ventilation wie beim Model 2000. Die Stiefel haben keine Schnürlöcher, sondern lediglich Häkchen für die Senkel. Die Reparatur dieser Stiefel ist weder geplant, noch wird sie von einem Schuhmacher durchgeführt werden können. Der Sohlenlauf ist auf jeden Fall etwas kürzer, ich habe meine seit MÃ??rz 2011 getragen und schon viel weniger.

Die Stiefel waren vor dem Weihnachtsfest noch eng.... Weitere Modelle: Model Nr. 1 ist der Bergschuh für die Bergtruppen der Bw. Diese Anstecknadel war bis vor einigen Jahren die schönste, die man von der Bw in Sachen Stiefel haben konnte. Das fünfte Model ist der Notfallstiefel, Special Forces.

Bei diesem Stiefel handelt es sich grundsätzlich um einen Bergschuh mit einem erhöhten Stiel und (je nach Hersteller) einer etwas anderen Einschnürung. Dieser Stiefel ist jetzt auch für den zivilen Gebrauch erhältlich und wird hauptsächlich von Hanwag und Lowa gefertigt. Das sechste Model ist der Kampfschuh, heiss, für den Einsatz in der Wüste. Siebtes Model ist der Kampfschuh, heiss, saftig für die tropischen und subtropischen Regionen.

Ich verzichte auf die Stiefel für das Flugpersonal und die Schuhe für die Besatzung der Navy. pyro' schreibt am 23.01.2012 - 01:22: Eine Reparatur dieser Stiefel ist weder geplant, noch wird sie von einem Zivilschuhmacher durchführbar sein. Der Sohlenlauf ist auf jeden Fall etwas kürzer, ich habe meine seit MÃ??rz 2011 getragen und schon viel weniger.

Die Stiefel waren vor dem Weihnachtsfest noch eng.... Obwohl Schuhcreme verwendet wurde, waren diese Modelle NIE eng. Die Schuhsohle löste sich nach etwa sechs Monate allmählich vom Zehenbereich. Stadtnecht: Ich hatte mich auf die am meisten getragenen Stiefel begrenzt. Noch mehr Spezialstiefel werden sicherlich im Ausland und für Spezialeinheiten eingesetzt.

Diese Stiefel sind wegwerfbar, die Qualitaet ist nicht gut, der Tragekomfort auch nicht. Aber die Stiefel sind günstig und das scheint heute für BW zu zählen. Dass früher jeder seine Stiefel viele Jahre getragen hat (ich 8 Jahre zuvor war kein Profi auf der Schuhsohle, Stiefel aber perfekt und eng) und heute die Stiefel aus mehreren Richtungen im Schliff nach 2 Jahren ist und muss die kluge Geister in der Anschaffung anscheinend nicht verstehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema