Chinesische Kleidung

Chinakleidung

Einzelheiten - Langes Asien Qipao China Kleid Weiß. "Hanfu" bedeutet die "Kleidung des Han-Volkes". Porzellan ist bekannt für seinen ganz eigenen und besonderen Kleidungsstil. Früher waren die Kleider drin. Tragen nicht alle Chinesen immer den Mao-Anzug, Mao Tsetungs Arbeiteranzug, oder gibt es andere Kleidung in China?

Traditionelle chinesische Bekleidung in der Entstehung

lch bin ein Freund von traditioneller Kleidung. Als ich bedenke, dass diese wunderbaren Roben heute in China überhaupt nicht mehr zu tragen sind, macht es mich sehr trüb. Deshalb wollte ich alle chinesischen Trachten auflisten. Generell kann man feststellen, dass die Kleidung sehr verschieden war und sich nach Alter und auch nach Bereichen unterscheidet.

Die Bekleidungsstücke habe ich selbst untersucht und kann nicht garantieren, dass wirklich alles richtig ist. Die feudale Gesellschaft in China war damals strikt strukturiert. Auch der Kleidungsstil war davon betroffen. Je nach gesellschaftlichem Stand variieren sowohl die Stoffqualität und die Stofffarbe als auch das Design des Kleidungsstücks.

Einfältige Menschen durften nur schlichte Stoffe und Bettwäsche anziehen, für den gehobenen Anspruch gab es Seide oder Samt. Das Volk war in den Farben hellblau, weiss und dunkel. Und die Farben der Oberschicht änderten sich oft. Zur Tang-Periode zum Beispiel war es bis zur Qing-Dynastie violett und dann vergilbt.

Möglicherweise kennen Sie auch die aus dieser Zeit stammende Frau. Sie hat hier ein solches Teil an. Die Robe ähnelt hier noch der Suidynastie, ist aber bereits Teil der Tang-Dynastie. Während der Tang-Periode hat sich das Reich mehr der Außenwelt geöffnet, was auch einen leichten Einfluss auf die Kleidung hatte.

Sie sehen, die Moden der Tang-Periode waren sehr unterschiedlich. Außerdem waren die meisten Damen in der Tang-Dynastie recht dick. In China herrschte die Macht der Mongole, was sich auch auf die Kleidung ausgewirkt hat. Das mongolische Volk war eine Reitkultur und seine Kleidung war etwas dementsprechend. Das Kleidungsstück war nun besser zum Fahren und für den Kampf zu gebrauchen.

Während der Qing-Dynastie wurden die Herren dazu gedrängt, sich eine halbe Glatze zu zerschneiden, dann wurde ein langes Geflecht am hinteren Ende des Kopfes aufgesetzt. Heute werden keine Trachten mehr verwendet.

Mehr zum Thema