Kleidung der Römer

Bekleidung der Römer

Die römische Kleidung und der Schmuck offenbarten immer den sozialen Status des Trägers in Rang und Autorität. Römerklamotten mit allen Informationen, hier! Diese Toga stellte die offizielle Kleidung des Römers dar, das Gewand, das er anziehen musste, als er ein öffentliches Amt innehatte. Man trug einfache Kleidung. Sie wickelten sich in Lumpen, die von Bändern zusammengehalten wurden.

Bekleidung der römischen Tunika & Toga

Römische Kleidung ähnelte das Fazit der Griechen. Der Waffenrock war der Kleidungsstück für Alle. Es handelte sich dabei zumeist um zwei rechteckige Wolltüchern, die an den Seiten befestigt waren und bis zu den Knieen aufhingen. â Die Uniform wurde in der Hüfte von einem Gürtel zusammen gehalten. Reiche Leute tragen längere Waffenröcke.

Die berühmteste Kleidungsstück von Männer war die toga getragene über der Uniform. Alle frei geborenen Kinder durften eine Toga mitbringen. Meistens trug jedoch nur Männer aus der oberen Klasse â die ausgewählten Leuteâ â die Toga als offizielles Missionszeichen: Richter und Senatoren taten es, als sie ihre Staatsaufgaben erfüllten erfüllten.

Aber das Anziehen einer solchen Toga â der Bezug wurde zweimal angelegt und dann raffiniert auf über geschultert â war nicht von ungefähr! Daher wurden sie oft durch einen Umhang ( "Pallium") abgelöst, der jedoch in bestimmten Bereichen verpönt war. Die Kleidungsstück, dass schließlich die Toga aus dem Rennen ging, war also die Schlichte, die sowohl Männer als auch Damen trug: Ein einfaches, aus zwei Teile zugeschnittenes und zusammengenähtes, in der Regel weißes Woll- oder Leinenhemd.

Als Sonderform der Damen-Tunika galt die Stola: Sie wurde vor allem von Matratzen der oberen Klasse verwendet und war durch einen lilafarbenen Schnitt am Unterrand gekennzeichnet. Natürlich Damen unter der Uniform hatten so etwas wie Unterwäsche: eine Schürze und einen Brustverband. Die Frau aus der großen Menge des Menschen durfte keine Stolas anziehen und hatte wahrscheinlich auch nicht das nötige Bargeld.

Zu kaiserlichen Zeiten ersetzt die Uniform einen Umhang, der für Männer, genannt wurde. Das aus dem Griechenland stammende übernommene Fell war schlicht über um Schulter und meistens knöchellang zu wirbeln. Also für einfachen Menschen bezahlbar! Auch in einer römischen Gemeinschaft, in der die für die Ausstellung charakteristische gesellschaftliche Position über Statussymbolen und äuà gesetzt wurde, zeigte sich die Unstimmigkeit zwischen dem Bereich über und der Kleidung und vor allem dem Kleid.

Dies hat sich durch Pracht, Widerspruch, AuffÃ?lligkeit oder ein ausgesprochen ungeschicktes Erscheinungsbild ausgewirkt â genau wie heute!

Mehr zum Thema