Militär Ausgehuniform

Armeeuniform

Uniformjacke mit Original BW Luftwaffe. Wehrmachtsmuseum: Ausstellungsuniform des Polen Demnächst jährt sich am 16. Juli der Jahrestag der Schlacht bei Warschau, die auch als das Weichselwunder bekannt ist und nun als Tag der Polen begangen wird. - Früher waren die Trikots viel eher repräsentativ, heute sind sie stark vereinfach. Auch die Entwicklung der "Rogatywka", der Polnische Eckkappe, wird in der Schau gezeigt.

Es wurde von nahezu allen Militärs aller Verbände, Uhlans und Rebellen des neunzehnten Jahrhunderts benutzt. Als Teil der Uniformen der Polen kam es nach der Wiederherstellung der Selbständigkeit zurück.

Ältestes Ausstellungsstück ist ein Kleidungsstück nach dem Modell Nr. 19, das 1919 mit der "Anordnung der Feldbekleidung der Polen " vorgestellt wurde, das jüngere - eine Feldjacke in Wüstentarnuniform, die Lieutenant Colonel Artur Doma?ski während der Stabilisationsmission im Irak im Jahre 2004 -2005 trug. - "Es ist nur, dass die Uniform bestimmter Persönlichkeiten von größtem Wert ist, deshalb haben wir die Bezeichnungen ihrer Vorbesitzer beigefügt" - erläutert Dr. ?agiewski.

  • Viele von ihnen sind Gaben von pensionierten Militärs oder ihren Angehörigen. Zu den wertvollsten und nahezu komplett erhaltenen Ausstellungsstücken gehören die im Jahr 2015 vom Nationalmuseum erworbenen Trikots polnischer Flieger, die in der Luftwaffe in Großbritannien gekämpft haben. Unter anderem der Rock von Captain Navigator Stanis?aw Sadowski aus der 307th Night Hunter Division der "Lemberger Uhus".
  • Die gesamte Einheit setzt sich aus Hut, Shirt, Jackett, Hose und Schuh zusammen. Den RAF-Flugzeugen wurden auch Reisekoffer mit der Inschrift "Polnische Luftwaffe" für die Trikots übergeben. Solch ein Fall ist auch in der Austellung zu sehen " - sagt Dr. Mariusz Cie?la, Ausstellungskurator und Direktor des Armeemuseums.

Außerdem sieht man polnische Militäruniformen, die während des Zweiten Weltkriegs in der britischen Streitmacht gekämpft haben. Das berühmte Schlachtkleid mit der Inschrift "Polen" auf dem rechten und rechten Ärmel sowie die mit einem Kreuzband gekennzeichneten Trikots des II. - Es war das Symbol der Kämpfer, die in der schlacht von Mont-Cassino gekämpft haben" - sagt Dr. Cie?la.

Im Rahmen der Exposition werden auch die Soldatenuniformen der Nationalen Armee gezeigt. - Man muss kein Textilexperte sein, um auf Anhieb zu merken, dass diese Uniform von schlechterer Qualität ist" - so Dr. Cie?la. - Desweiteren werden auch Tarnuniformen aus Tarnung verwendet, die bis vor kurzer Zeit verwendet wurden und unter anderem Scheune, Tarnung oder Tarnung genannt werden, oder die in Polen seit 1993 bis heute verwendet werden - sagt Dr. Cie?la.

  • Es handelt sich um eine kleine Monographie der Polnisch Uniformen, alle Werke sind aus unserer Sammlung. Sie vervollständigt die Plaketten der Soldaten und militärischen Schulen der Armee von den 1920er und 1930er Jahren bis heute.

Mehr zum Thema