Militär Ausstatter

Rüstungsgüter

Der Militär & Freizeit Shop Viersen. ist heute einer der offiziellen Ausstatter der Bundeswehr. Der hauseigene Modedesigner hat die militärische Kampfhose mit Stil und Karpfenangeln überarbeitet. Der gegründete Trekking-Ausrüster North Face hat nicht lange gezögert.

Die Militäruhren sind immer betriebsbereit.

Einmal für den Einsatz bei militärischen Einsätzen konzipiert, setzen sie Maßstäbe. Es werden einige der spannendsten Models vorgestellt, die sich auch im täglichen Leben bewähren. Sie sollten widerstandsfähig, gut lesbar und hochfunktionell sein. Weil bei militärischen Armbanduhren der Schwerpunkt auf Benutzerfreundlichkeit und Lesbarkeit liegt, wurde das Konzept in seiner Weiterentwicklung benachteiligt.

Gerade dieser einfache, maskuline und kriegerische Look macht die massiven Armbanduhren heute für viele so attraktiv. Mit anderen Worten, viele militärische Ansprüche sind heute in der Uhrenbranche üblich, sie sind wunderschön und gleichzeitig sportiv. Auch bei den noblen Automatikuhren ist es etwas schwieriger: "Wer sich für militärische Armbanduhren entscheidet, sollte prinzipiell zwischen moderner Uhr im Militärstil und echten Missionsuhren unterscheiden", sagt der Stuttgarter Uhrenfachmann Ralf Häffner.

Zu dieser Zeit wurden die Mechanikuhren vieler Militärs durch preiswertere Quarzmodelle abgelöst. Heutzutage erreichen solche Geräte leicht einen vierstelligen Preis. Der schweizerische Uhrenhersteller IWC war lange Zeit einer der bedeutendsten Produzenten von militärischen Armbanduhren und rüstete seit Anfang des zwanzigsten Jahrhundert diverse Armeen aus. Bereits in den 80er Jahren begann eine langjährige Zusammenarbeit mit der Bundeswehr: IWC produzierte drei verschiedenen "Ocean Bund"-Modelle für Kriegsschwimmer, den allgemeinen Tauchservice und für Grubentaucher auf der Grundlage der Ocean 2000-Tauchuhr.

Inzwischen sind die soliden IWC-Uhren nur noch sehr selten im Gebrauch, die Partnerschaft mit dem schweizerischen Uhrenhersteller ist in den 90er Jahren ausgelaufen. Die Bundesmarine wird heute unter anderem von der Firma Glashütte ausgerüstet. Vor kurzem führte das sachsische Team den neuen "Kampfschwimmer" ein, der in enger Abstimmung mit den Spezialeinheiten des gleichen Namens entstand.

Die Glashütter Seebataillon GMT meistert auch den Balanceakt zwischen einer militärischen Missionsuhr und einer sportlichen Uhr. Wie das vorher präsentierte Model wurde es für und mit den Kräften einer Elite-Einheit der Bundesmarine entwickelt. Die Uhr ist in einem stoßfesten Titangehäuse eingebaut und widersteht Drücken von bis zu 30bar.

Aus der Kriegsmarine in die Armee: Heute gehört er zu den amtlichen Ausrüstern der Bundswehr. Kürzlich präsentierte die Firma die neue Militär-Uhr "Tutima M2" an der Baselworld. In einem 46,5-mm-Titangehäuse ist die Uhr bis zu drei Druckstufen gegen Stöße und Druckwasser bestens abgesichert. Die neuentwickelte Uhr des Kalibers 521 besteht aus einem Weicheisenkern in Kombination mit dem sogenannten Mu-Metall, einer weichmagnetischen Nickel-Eisen-Legierung.

Die Besten dieser qualitativ hochstehenden Uhren: Eine Übersicht der wichtigsten Models findet sich in unserer Foto-Show.

Mehr zum Thema