Militär Shop Wiesbaden

Wehrmachtsladen Wiesbaden

Sperrzone Hainerberg Dies sagte Colonel David Carstens, Garnisonskommandeur der US-amerikanischen Website Streitkräfte in Wiesbaden, am Dienstagnachmittag bei einer Pressekonferenz bei Erbeheimer Militärflughafen. âUnd dieses Überbleibsel hat jedes Jahr 100 Mio. US-Dollar an logistischen Kosten verschlungenâ??, sagt Carstens.

Aus diesem Grund werden die bisher in Mannheim, Heidelberg und Darmstadt verteilten Geheimdienste nach und nach zu einem Consolidated Intelligence Center am Stammsitz Erbenheim zusammengeführt.

In Wiesbaden befinden sich bereits die Geheimdienste von Heidelberg, die Mannheimer sollen bis Ende 2014 und bis Ende 2016 von Darmstadt nach Wiesbaden ausziehen. Colonel Carstens Kräfte die strategischen Entscheidungen zu Bündelung die Kräfte in Wiesbaden. So wie es in Wiesbaden mit der USMilitär, erläuterte Carstens für die Entlastung vieler Einwohner weitergeht: Im Sinn der gutnachbarlichen Beziehung zur Landeshauptstadt Wiesbaden und im Sinn des Naturschutzes kommt Carstens ohne die angekündigten Änderung des Rheinansichten.

Für wird der Wiederaufbau von hätten drei Hektaren Waldfläche abgeholzt müssen. Der Baugesuch wird aber per Post an zurückgezogen geschickt, so der Obrist. Man hört auch, wenn Carstens sein Pläne für das Wohnviertel Hainerberg präsentiert: Den Hainerberg soll schon bald geschlossen werden für Die Normalbevölkerung und der Eingang nur mit ausdrücklicher Erlaubnis über ein Checkpoint möglich sein.

Begründung für Diese Veränderung ist laut Carstens eine erwartete Einsparung bei den Personalkosten: Der Pförtnerdienst an der PX ist notwendig, um den Exklusiv-Zugang zu unterbinden Militärangehà ¶rige zu gewährleisten und den Schleusereien nach Carstens. Wachen an den Waldorfschulen erklärt der Colonel mit den Kindern sind âdas schwächste Mitglied in der US-Armeeâ und deshalb besonders schützenswert

Aber auch für die Zivilbevölkerung ist das Wohnviertel Hainerberg für nicht besonders interessant. Natürlich ist ein Wohnviertel, das nur unter über zugänglich ist, ein Checkpoint, der auch einfacher zu kontrollieren ist. Doch Carstens dementiert, dass die USA Streitkräfte mit dem Central Checkpoint die Sicherheitsbedürfnis Bill erhöht haben. âIch erkenne keine neuen Gefahren fÃ?r für unsere Wiesbadener Familien,â bekrÃ?ftigt er.

âEin zentrales Kontrollzentrum zahlt sich fÃ?r uns rasch ausâ??, sagt der General. Hierbei wird die Übernahme von Militäreinrichtungen vorbereitet, die bisher in Mannheim, Darmstadt und Heidelberg verstreut war. âWir sind hier sehr genau,â unterstreicht Carstens. Enthält die Stadtverwaltung für die lärmenden Triebwerkstests der Helikopter wünsche, so appellierte er auch an die gute Gegend.

Mehr zum Thema