österr Bundesheer

Bundesheer

Generelle Informationen über das Österreichische Bundesheer. Verteidigungsministerium: und Peinlichkeiten der Bundeswehr in den letzten Jahren. Oberkommandierender, Minister der Verteidigung, Kaserne Wien, Information über Österreichisches Bundesheer, Einberufung

Streitkräfteführungskommando:The Streitkräfteführungskommando führt the Landstreitkräfte, Luftstreitkräfte und Spezialeinsatzkräfte of the Austrian Armed Forces in Austria. Daten & Fakten: Das Österreichische Bundesheer hat im Durchschnitt rund 12.000 Grundbedienstete im Jahr. Ein Grundwehr- oder Ersatzdienst (= Zivildienst) müssen wird nur von der österreichischen Männer geleistet. Source & Rückfragehinweis: "profil" vom 18. Dezember 2010, Tel.: (01) 534 70 DW 3501, Wehrpflichtabbruch: Der Kriegsdienstverweigerer und der bisherige Bundesverteidigungsminister Norbert Darabos (SPÃ) kündigte schlägt bereits im Rahmen des Wiener Wahlkampfes im Oktober 2010 ein Referendum über die Aufhebung der Wehrpflicht vor.

Auch die " Generalrekrutierung " für Damen - im Sinn der Gleichstellung von Mann und Frau -- tauchten auf in Bundespräsident Heinz Fischer unter überlegenswert, aber dürfte ist nicht mehr der geeignete Ort. Resümee:Österreich zieht es vor, für die überschuldeten EU-Länder Griechenland, Irland und für das Rettungspaket für den EUR mehrere Mrd. zu bezahlen, anstatt sein eigenes zu sichern und zu unterhalten Selbstverteidigungsfähigkeit

D. h. Österreich ist tatsächlich schon nicht mehr in der Position seine Landesgrenzen und sein Neutralität mit militärischen bedeutet zu schützen. Ã-sterreich nähert selbst eine - von der SPÃ-ÃVP betriebene - Selbstverpflichtung. Das österreichweite Referendum über soll der Wehrdienst Männer zur Jahresmitte 2013 einberufen werden. Es ist noch offen, ob über auch für Männerwehrpflicht voten wird.

Es ist auch noch offen, ob die SPÃ (insbesondere die Ministerin fÃ?r Gleichbehandlung Gabriele Heinisch-Hosek SPÃ) unter der Rubrik für die gleichberechtigte Stellung von Mann und Frau im MilitÃ?rbereich einfordert und sich eine weibliche Kriegspflicht ausdrÃ?ckt, solange die Zivildienstpflicht nicht abschaffen wird. Militärstratege Gerald Karner befürwortet in einem ORF-ZIB2 Interview vom 28.8. 2012 das Referendum, da damit die Unsicherheit der Bevölkerung und der Bundeswehr (Kader + Rekruten) nach 2 Jahren Debatte endgültig eingestellt ist.

Laut Bundesverteidigungsminister Darabos (SPÃ) wird die Referendumsfrage lauten: Soll eine Berufsarmee mit freiwilligen Komponenten kommen oder soll die generelle Militärpflicht aufrechterhalten werden? Das Referendum lautet: Soll der Militär- und Staatsdienst in den nächsten Jahren aufrechterhalten werden? Auslöser für Die Wahpflichtdebatte waren die Landeshauptmänner Michael Häupl (Wien, 5.10.2012) und Erwin Pröll (N, 25.8.2012), die offenbar ihre Partys und Partyobleute vor sich herfahren.

Aufgrund der sofortigen Amtsenthebung von Stabschef Edmund Entacher (SPÃ) durch Bundesverteidigungsminister Nobert Darabos (SPÃ und Ex-Beamter ) fand am Donnerstag, 16. September 2011, eine Sondertagung im österreichischen Bundestag statt. Es gab mehrere Misstrauensanträge gegen Bundesverteidigungsminister Daabos und die ganze SPÃ-ÃVP-Regierung. Sie wurden von SPÃ & ÃVP abgelehnt. Doch die Österreichische Volkspartei mißtraut Minister Darabos und wollte ihm eine einzige Gelegenheit einräumen.

Dies weist auf eine bevorstehende Neuwahl in Österreich hin. Bei den Befragungen für steht die SPÃ und Dr. Michael Häupl 5 Tage vor der Wahl Wiens schlecht. Vorausgesagt wird ein Ausfall der Absolutmehrheit von SPÃ. Er forderte: "Volksbefragung zur Wehrpflichtabschaffung". Der Wehrpflichtgegenstand fällt fällt definitiv nicht in die Zuständigkeit der Bundesbehörden, sondern in die Zuständigkeit der Wienerberufsbehörden. der Bürgermeister Bürgermeister Häupl begründet begründet sein Antrag in jedem Fall wie folgt:

Die Debatte über die Militärpflicht ist beinahe lebenslang und muss beendet werden. Es gibt noch viele weitere Anfragen an klären, z.B. die Anfrage des öffentlichen Dienstes, die Anfrage, wie der Schutz vor Katastrophen aussehen soll, wie Österreich seine internationalen Aufgaben erfüllen kann. Wir ( "Anmerkung Österreich") sind von europäischen Freunde.

Eine unmittelbare Bedrohungslage gibt es nicht: für Österreich. Häupl geht davon aus, dass die Militärdienstpflicht in Österreich nicht aufrechterhalten werden kann. Anmerkung: Im Koalitionsvertrag 2008 mit der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) ist SPÃ weiterhin zur Militärdienstpflicht verpflichtet. Die SPÃ am folgenden Tag stimmte gegen das Referendum Ã?ber die Streichung der Grundwehr.

Im Bundesheer gibt es zurzeit rund 350 freiwillige Mitarbeiterinnen. Gleichberechtigung von Männern und Frauen: Es gibt zwei Stellen zur Gleichberechtigung, die man haben kann: 1. die Rekrutierung weder für Männer noch die der Frauen. Die SPÃ-Frauen und Grüne fordern interessanterweise keine Frauenquoten im Bundesheer, aber ansonsten ist die Frauenquote ein ausgereiftes Mittel der Chancengleichheit fÃ?r MÃ?nner und Förderer.

Einberufungspolitik: Frauenminister Heinisch Hosek (SPÃ): Man kann allgemein denken: über eine Einberufung für. â Bundesverteidigungsminister Norbert Darabos (SPÃ): Man kommt mit den männlichen Einberufenen vollstÃ?ndig von SPÃ, ÃVP, FPÃ: wollen die vorliegenden Bedingungen aufrechterhalten ("Anmerkung von Männerdiskriminierung"). Grüne, BZÃ, Männerpartei: Sind in der Regel gegen die allgemeine Kriegsdienstpflicht, also auch gegen die Kriegsdienstpflicht für Männer: anlässlich der Zeremonie â50 Jahre Ãsterreichische Offiziersgesellschaftâ âDie Zukunft des Bundesheeres, und der Milizâ Verteidiungsminister Darabos (SPÃ): âIch habe mich bereits vor einem Jahr auf die Webseite Männerpartei eingetragen:

Der Generalrekrutierung ist eine Äußerung der geteilten Verantwortlichkeit aller Bürger für die Geborgenheit unseres Staates. Bei mir als Minister der Verteidigung wird es keine Streichung der Rekrutierung gibt. Die Teilnahme an der Militärpflicht gerüttelt ist nicht erlaubt! Die Bundeswehr ist es ein wichtiges Anliegen, dass die Jugendlichen einrücken und ihr Teil zur nationalen Sicherung beizutragen.

Das Milizsystem ist â" wie schon am Anfang erwähnt â" ein wesentlicher Teil des Ã-sterreichischen Bundesheers.

Die Bundesheer können ohne die Miliz und die Reserveposition ihre umfangreichen Arbeiten für unsere allgemeine Sicherheitsstrategie bewältigen in absehbarer Zeit nicht fortsetzen. für Auf jeden Fall ist es klar und ich verpflichte mich dazu: für Die Erfüllung ihrer Aufgabe im In- und Ausland braucht die Streitkräfte motiviert und das einsatzfähiges Milizen Personal!

So lange ich als Verteidigungsministerin tätig bin, wird es in Österreich keine Berufssoldaten gibt. Der Österreicher Bundespräsident ist auch Oberkommandeur über des österreichischen Bundesheeres. Sie muss für eine funktionsfähige nationale Verteidigung bieten. Perfekt rätselhaft ist der Grund, warum Bundespräsident Heinz Fischer (SPÃ) dem Bundesverteidigungsminister einen Kriegsdienstverweigerer zugesichert hat.

Die Verabschiedung von Norbert Darabos als Minister der Verteidigung erfolgte am 23. November 2007 (Regierung Alfred Gusenbauer) und am 22. November 2008 (Regierung Werner Faymann). Videofilm 9,4 MB; In der Bilanzpressekonferenz von Dr. Heinz Fischer (ex-SPÃ) am 1.3. 2010 - anlässlich seiner Bewerbung als Bundespräsident bei der Bundestagswahl 2010 - kommentiert Heinz Fischer seine Berufung zum Bundesverteidigungsminister Darabos.

Können Sie uns mitteilen, was Sie dazu veranlasst hat, einen Kriegsdienstverweigerer zum Minister der Verteidigung zu ernennen? lst das der geeignetste Anwärter für den Minister für Verteidigung? Das ist eine uralte Frage, die bereits bei der Bildung der Regierung besprochen wurde und bei der darauf verwiesen wurde, dass berühmte Bundesverteidigungsminister Lichal weder einen Bundesverteidigungsminister noch eine Präsenzdienst bereitgestellt hat, die sie vielleicht gar nicht kennen.

Der vom Kanzler vorgeschlagene Herr Darabos hat meines Erachtens keinen Grund zu der Annahme gegeben, dass er nicht mit der Führung des Verteidigungsministeriums betraut ist, und ich bin auch der Meinung, dass er sehr tatkräftig bemüht ist, die mit erfüllen, natürlich im Zusammenhang stehenden Arbeiten im Zusammenhang mit den begrenzten und nicht unbegrenzten Möglichkeiten von budgetärer.

So denke ich, dass bei der Bestellung der Regierungsmitglieder über zum einen der Antrag des Kanzlers und bei der Wahl des Kanzlers â" wobei ja die Bundespräsident an keinen Hinweis geknüpft ist - kein Irrtum gemacht wurde und ich bleibe bei dieser Bundesregierun. für Aufgrund der drastischen Überschwemmungssituation in Österreich fühle ich mich gezwungen, der Freiwilligen Freiwilligenfeuerwehr und insbesondere für für ihr Engagement zu gratulieren und zu bedanken.

Die Leistungen unserer viel gepriesenen österreichischen Bundeswehr (gut bezahlten Beamten) sind in Frage zu stellen, weit und breit nicht sichtbar. Wann wird aus der Bundeswehr einsatzfähig? Die wäre unbedingt ablehnen, da es in Österreich mehr als genug Offizielle mit Vorrechten gibt! Warum benötigt ein neutraler Staat eine Bundeswehr?

Ich habe keine Information von den Streitkräften bekommen, deshalb bitte ich sie: Wo kann ich mich unter über über den Prüfungsablauf unter Männern und über die Frau informieren? Wie steht es denn, dass die Soldaten der Armee lange Frisuren haben und sich auf dürfen zusammensetzen, in einem eigenen Unterkünften untergekommen sind und zu jeder Zeit gehen können? Vielen Dank für die Bemühungen!

Soll es zu einem Referendum kommen über die Aufhebung der Militärpflicht, so wäre es zugleich eine Stimme über die Aufhebung von Neutralität (und über die Aufhebung von Österreich?)! Besser ist es, auf wäre den Spieß zu wenden und weiterhin Einführung der unmittelbaren Demokratisierung nach dem Muster der Schweiz zu fordern und den Rückzug Österreichs aus der EU zu unterzeichnen (siehe angehängtes Formular).

So dass sich Österreich wieder ganz dem Friede und nicht dem Kriege zuwendet. Ein Wehrdienst gegen den Volkswillen heißt niedrige Leistungsbereitschaft und damit niedrige militärische Stärke. Inwiefern die Stimmung im österreichischen Bundesheer untergegangen ist, beweist sich immer wieder in Gespräche mit einfachen Militärdienern und Unteroffiziere. Die Sparmaßnahmen in der Armee nehmen, wie das Magazin "profil" in seiner Montagsausgabe schreibt, skurrile Ausmaße an.

Laut einem Brief der Ausbildungsgruppe im Bundesministerium der Verteidigung vom 15. Juni hat die Abteilung "gemäß den Anforderungen, in militärische zu intervenieren, um im Jahr 2014 die notwendigen Haushaltseinsparungen zu erzielen" angeordnet, die "Schießpflicht des Sturmgewehres für" im Umkreis von Haupt- und Armeeverwaltung zu sperren. Ebenso wie Colonel Michael Bauer, Referent des Bundesministeriums der Verteidigung, gegenüber "profil" erklärt, bleibt die Pflicht, für Profisoldaten in der Armee unverändert zu erschießen, ebenso das Schießprogramm für basic military servant.

Mit einem SPüler als Minister der Verteidigung kann keine österreichische Nationalverteidigung aufrechterhalten werden. Der Bund sollte die Aufwendungen für nicht bei der österreichischen Bundesverteidigung, sondern bei den Kreditinstituten löschen. EURAD 13, die größte Bundesheerübung in diesem Jahr, ist für den Zeitraum vom 21. Mai bis 07. Juli 2013 geplant. Das Bundesheer mit 400 Mann, internationaler Krisenbewältigung und internationaler Nothilfe.

Bundesverteidigungsminister Gerald Klug und der Generalstabschef Othmar Commenda werden am Dienstag, den 28. Juni um 11:30 Uhr in Horn an einem Briefing in der Übung "European Advance 2013" (EURAD13) teilhaben. Bundesverteidigungsminister Gerald Klug (SPÃ) sollte nicht so blöd sein und das Schicksal österreichischer Bundeswehrsoldaten unnötig in Gefahr bringen.

Die restlichen 4 Tage für und vollständigen Truppenrückzug des Österreichischen Heeres sind sinnvollerweise zu nützen. Der EU-Austritt ist gegen Auslandseinsätze des Österreichischen Bundesheers, da diese nicht mit dem österreichischen Neutralität und überdies kompatibel sind viel zu gefährlich "Österreich muss endlich klären, welche Aufgabe und Zielsetzung eine Armee im 21st Century in der EU hat.

Wir hatten die Diskussion darüber vor dem Referendum versäumt", sagte Othmar Karas, Vizepräsident des Europäischen Parlamentes, in einem Gastbeitrag in der Zeitung DerStandard. "Das Referendum war in Bezug auf Fragen, Motive und Uhrzeit falsch", sagt Karas. Hinsichtlich der von Österreich angestrebten sicherheitspolitischen Bedeutung von europäischen gab es "weder eine weitreichende soziale Diskussion noch eine unmittelbare Mitbestimmung".

Caras plädiert für a much stärkere Kooperation in der EU in der Außen-, Sicherheits- und Rüstungspolitik. Über das Sachzwänge hinaus ist es eine Sache der Verantwortlichkeit, Österreich stärker zu einem Teil der europäischen Security Policy zu machen. "Das so genannte Neutralität ist nicht mehr nur ein sicherheitspolitischer Begriff für des XXI Jahrhunderts.

Rückfragen: Othmar Karas, Mitglied des Europäischen Parlaments, Tel.: +32-2-2-284-5627, The EU Withdrawal Party ist für eine Vertagung des Referendums bis die wesentlichen Punkte sind Rückfragen Warum kann man nicht für das gegenwärtige gemischte System der Einberufung - professionelle Soldaten - Milizen? Wenn Berufsarmee, dürfen dort auch Söldner der Europäischen Union und Ausländer beim Österreichischen Bundesheer zum Einsatz kommen?

"Der aktuelle Streit um das österreichische Bundesheer wird den Nobelpreis nicht gerade als wäre Österreich allein in der ganzen Welt zu bekommen und als würde", sagt Karas im "Trend". Aktuell werden den Beamten und Grundwehrbediensteten unter Entschädigung, für monatlich 301,38 ? für die ihnen vom Staat gestohlene Befreiung gezahlt. Der EU-Rücktritt ist gerechtfertigt, wenn Beamte und Grundwehrbedienstete mindestens den Tariflohn von 1.500 EUR beziehen, solange die Website Präsenzdienstpflicht Männer in Österreich noch existiert.

Österreich sollte laut EU-Abgangspartei eher Milliarde für die österreichische Nationalverteidigung, Katastrophenvorsorge und Sozialhilfe, statt für die EURO-Rettung, Europäische Union, Griechenland & Co. aufwenden. 71% der Österreicher bezeichnen den Einsatz bei Naturkatastrophen für als die bedeutendste Aufgabenstellung der Bundeswehr, * 10% bezeichnen die militärische Bundeswehr als Aufgaben. Der EU-Austritt aus der Partei weist Auslandseinsätze des österreichischen Bundesheers entschieden zurück, ebenso ausländische Bundeswehrsoldaten in Österreich.

Zu diesem Schluss kommen der Bundesminister der Verteidigung Norbert Darabos (SPÃ) und der Oberkommandierende des Ã-sterreichischen Bundesheers Heinz Fischer (SPÃ). Möglich ist Inseratenaufträgen für ein neuer Militärzeitschrift der SPÃ-Finanzberater Günther Havranek erklärt Darabos im "profil"-Interview: "Ich weiÃ? noch gar nicht, ob wir dort werben werden. Es gibt aber keinen Auftrag über 150.000, wie er verteilt wurde.

Der überwiegenden Mehrzahl der Österreicher (78%) zufolge ist die Aufgabe der Streitkräfte der Schutz vor Katastrophen. Er war und ist einer der erfahrensten und in der Gruppe uneingeschränkt anerkannten Beamten unserer Bundeswehr. Bundeswirtschaftsminister Darabos ist nun eindringlich aufgefordert, ein Entschuldigungswort zu hören und ab sofort wieder als Stabschef in sein Büro einzutreten", erklärte heute der Vorstandsvorsitzende der GÃD-Bundesheergewerkschaft, Wilhelm Waldner.

"Statt eine aufrichtige Unterhaltung zu erlauben über die Einberufung und die Stellungnahme des höchsten Militärs der Bundesrepublik ernst zu nehmen, schlossen sich Skeptikern von Generelles Entacher die illegalen Ersetzungen an. Damit hat man es nicht mit wohlverdienten Beamten zu tun", sagte Waldner und nannte die folgende "Posse" einen "sprichwörtlichen Kniefall für den Minister".

Auch die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Korruption gegen den Bundeswirtschaftsminister wegen des Strafverdachts im General-Entacher-Fall sind noch nicht abgeschlossen. Aus eigener Initiative hat er wäre geraten, jetzt die Zeichen der Eskalation zu setzen ", sagte Waldner in Anlehnung an den Minister. Vor einem Jahr, am vierten oktober, wollte Michael Häupl eine woche  vor den Wiener Wahlen wieder einen Schritt ins gasturbane Wasser machen: Er verkündete die Einberufung auf www.com - wenn nötig auch durch ein Referendum.

Die Koalitionäre haben nicht einmal ein duzend Mal untereinander gesprochen - vor allem Terminfahrpläne Terminfahrpläne. Immer noch vor den Ferien war ein Waffenstillstand im ewigen Wort Schlachten in Sicht: Es bleibe beim Willen zu einem Referendum über der aus dem Internet kommende Ausweis, lass es den Reichskanzler wissen. Jetzt schmeißt er die Proagandamaschine für ein Wehrpflichtplebiszit wieder mit Getränk bestenfalls aber zeitgleich mit der Auswahl 2013.

45 Prozent der Österreicher sind Wehrpflichtige, 46 Prozent wollen sie aufheben. Christian Hafenecker steht im deutlichen Gegensatz zu Neutralität und dem Aufgabengebiet der österreichischen Streitkräfte. Die Bundeswehr hat zudem den Zweck der inneren Sicherheit. Brandgefährliche Adventures in the North African Wüste sind keineswegs in der Zuständigkeit unserer Truppe, das sollte uns allen klar sein.

Unsere Armee hat für Österreichs Geborgenheit zu gewährleisten! Auch Österreich könnte durch diese Teilnahme an militärische ins Visier der Terorristen geraten. "Im NÃ verfügen sind wir mit dem Flugplatz und den Ölraffinerien in Schwechat über für "attraktive" Zielorte sind Terroristen. Mit der Teilnahme von Darabos wird nicht nur das Überleben von 180 Mann gefährdet, sondern auch die NÃ-Sicherheit.

Deshalb lehnen wir Liberalen den libyschen Einsatz der Bundeswehr klar ab und werden einen entsprechenden Vorschlag an den Bundestag richten, um den Möchtegern-General Darabo wieder zur Besinnung zu bewegen! Nach Ansicht der Interessengemeinschaft der Berufsberater (IGBO) sollte auch in Österreich dringlichst überlegt werden. Der Bund wäre dann völlig verantwortungslos.

Würde tatsächlich 180 Angehörige der Streitkräfte im Zuge der so genannten "Battle Groups" würden nach Nordafrika schicken, wäre dies ein deutlicher Durchbruch. Sie wollen sich nach der Tschad-Operation anscheinend wieder von Neutralität unter tatkräftiger Unterstützung des Verteidigungsministers Darabos trennen und für für Militärbündnis eintragen. Die Schließung mehrerer Baracken und Stützpunkten geht, wie ein an die regionalen Medien durchgesickertes Papier (RMA*) des Verteidigungsministeriums belegt, mit dem von Bundesverteidigungsminister Norbert Darabos bevorzugten "Modell 3" Hand in Hand. Dieses Dokument ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Schließung der Kaserne und der Kaserne mit dem "Modell 3" einhergeht.

Damit sollen die neun Militärkommanden in der Bundesländern gespeichert und rund 5000 bis 6000 Beschäftigte reduziert werden. Im Jahr 2011 haben der Österreichische Offiziersverband und der Bundesverband Milizverbände Strafanzeigen bei der Wiener Bundesanwaltschaft eingereicht. Die Präsident der Österreichischen Offiziersvereinigung, Kapitän Hofrat Dr. Eduard Paulus und Präsident des Bundesverbandes Milizverbände, Zeichnungsberechtigte Dr. Michael Schaffer stimmen darüber zu, dass die Agitation gegen das geltende österreichische Verfassungs- und einfache österreichische Recht ein Ausmaß erreicht hat, das nicht mehr zumutbar ist.

Bundesverteidigungsminister Dr. Darabos hat heute ein abgestimmtes Gespräch mit dem Ã1-Journal als Gastmitglied gestrichen, so Ã1. "Nach dem größten sicherheitspolitischen Durcheinander ist nun der Darabo auf der Flucht. Auf dem Weg dorthin. Norbert darabo hat den Stabschef nicht zurückgerufen. Es gibt niemanden, der sich an Darabo erinnert.

Es ist in der realen Lebenswelt ein recht ehrenhaftes Verfahren für Beide Seiten: Der Wehrminister signalisiert, dass er sich bereit erklärt, die ziviler Vorgaben hält konsequenterweise zu überdenken, der Stabchef jedoch zeigt, dass er sich eher an hält erinnert, als dass er sie, die er sich zu Unrecht zu eigen macht. Nein, das ist nicht das wir Norbert Darabo Edmund Entacher abgesetzt haben.

Es gibt niemanden, der sich an Norbert Darabos erinnert. Die Verteidigungsministerin hat in der Debatte um Wehrdienst und Berufsarmee während der vergangenen Monaten unter Beweis gestellt, dass er die Haltung des Ministers der Verteidigung nicht die rich-tigste ist: Er begreift nichts davon, er ist nicht in der Verfassung, das Selbstvertrauen von Militärs zu erobern, und er ist eine politische Puppe der Wienerin Bürgermeisters, der "Kronzeitung" und des Kanzlers, der nichts anderes ist als das Resultat der Gleichung",crown? minus Häupl ist gleich Faymann".

Edmund Entacher wird von Bundesminister Norbert Darabos abgesetzt: für Landtagpräsident Hans Penz ist ein beispielloses und unverständliches Verfahren. Für Penz ist es unverständlich, von Kalkül eine so wohlverdiente und integere Persönlichkeit "vor Tür" zu stellen, weil Entacher nicht dazu in der Lage war, das "Wendemanöver" des Ministeriums zu durchlaufen.

Dies zeigt auch, wie SPÃ "mit den eigenen Mitarbeitern umgeht. "Im Beamtenrecht heißt es: "Ich verpflichte mich, die Rechte der Bundesrepublik Österreich zu beachten und alle mit meinem Büro erfüllen zusammenhängenden Aufgaben wahrheitsgetreu und verantwortungsbewusst zu erfüllen. "Hat der entlassene Stabschef Edmund Entacher mit seiner kritischen Bemerkung auf Plänen für eine Aufhebung der Einberufung gegen diese Verpflichtungen verstoßen?

"Die" Frankfurter Zeitung: Bundesverteidigungsminister Norbert Darabos zitiert, dass das Misstrauen gegenüber seinem Stabschef nicht mehr da war. Ich bin dafür, um diese Anfrage nicht zu erschweren Gebühr Gebühr "Haben Sie diesen Abdruck für im Falle von gegenwärtigen gemacht? Ja, das ist für Ich bin tatsächlich.

Die Verteidigungsministerin hat kein Erbarmen mit seiner Stellung oder seinem Bundeskanzler. In den letzten Wochen hat sich Norbert Darabos seine derzeitige Position ehrlich erarbeitet. Bei der Mixtur aus Parteidisziplin und politischem Rückgratlosigkeit hat sie auf Weisung ihres Parteivorsitzenden Werner Faymann, der dem Wienern Bürgermeister gefolgt ist, ihre Grundsätze an Board geworfen.

Die Einberufung war noch am gestrigen Nachmittag die schönste Absicherung gegen Bürgerkrieg und Österreich-Faschismus, heute Früh noch nötiger Versicherungsschutz für die Früh des Staates, bis mittags ist es dann nur noch eine unnötige Belästigung von jungen Menschen. Norbert Darabos ist der flinkste Mann, den ich je gesehen habe. Kaum jemals war es so schnell, in der Armee zu arbeiten, um den Anforderungen eines Pfarrers, oder besser: des Bundeskanzlers, gerecht zu werden.

Daß er seinen Stabschef Edmund Entacher, einen bis jetzt getreuen und recht ungefährlichen SPÃ-General, öffentlich angedroht hat, weil er im Unterschied zu ihm, Herr Darebos, auf Rückgrat nachgewiesen hat und weiter für die Einberufung erfolgte, beweist das Ausbleiben einer Gespürs Da ist die offenkundige Angst und Überforderung von Darabo.

Nörbert Darabos gibt dem Knight of the Rueful Countenance. Darabos ist als Minister der Verteidigung unter dafür eingetreten, um die Militärpflicht aufzuheben und durch eine Berufsarmee zu ersetzen: einzuführen Noch vor einem Jahr hatte Darabos eine ganz andere Sichtweise, die Einberufung war für er "in Naturstein gemeißelt", wie er damals war. Seither ist viel passiert, was Darabos nicht konnte: Es ist eine Menge passiert:

In der Endphase des Wahlkampfs benötigte der Wienerin Bürgermeister Michael Häupl ein weiteres Motiv und stellte es in die Einberufung. So musste er eine 180°-Drehung machen und tat es auch. gut überlegt. Für ihn ist es als Politikerin schwierig beschädigt - und seine politischen Pläne, als Gouverneurin zurück in seine burgenländische Heimatregion zu ziehen, sind weit entfernt.

Du kannst Darabos nicht eine De verweigern: Die dann SPÃ-Chef nicht machen Darabos Minister des Innern, wie diskutiert, aber hat ihn die Verteidigung Abteilung. Darabo verschluckte seinen Zorn und verfolgte ihn. Und auch Darabos? der jetzige Boss, Bundeskanzler Faymann, verspottete ihn in der Öffentlichkeit, wie er in der Neujahrsrede darüber räsonierte, was alles in Steine gemeißelt ist - und was nicht.

Derartige Witze akzeptiert Darabos ohne Widerspruch auf seine Rechnung. Darabo sollte öfter anderer Ansicht sein und seine Ansichten äußern. Der Darabos will von seinem Generälen ernstgenommen werden. Bundesverteidigungsminister Norbert Darabos in der Donnerstagsausgabe von KURIER erklärt, wie er sich nun mehr Ansehen in der Armee erkämpft. Bei einer defensiven Haltung innerhalb des Generalstabes besteht die Gefahr, dass die Streitkräfte insgesamt in Zweifel gezogen werden.

Ende des Jahres will er die als alternativ zur Rekrutierung denkbaren Bevölkerungsmodelle vorstellen - die er nach wie vor für das schönste Schema hält - wären ist. Nur dann macht ein Referendum Sinn. .... Unsere Armee braucht einen guten Minister für Verteidigung. Die wäre der Armeegeneralstab nicht zu verübeln, wenn Sie Meuterei gegen den Minister der Verteidigung verübeln.

"Einfaches Rechnen ergibt, dass der Bund mit der Aufhebung der Einberufung rund 232 Millionen EURO pro Jahr sparen kann - ohne auf jene Errungenschaften zu verzichten, die zur Zeit Zivildienstleistende erbringen", erklärte BZÃ-Generalsekretär Christian Ebner im Kontext einer Bilanz-Pressekonferenz. Es gab von Ebner auf dem wienerischen Bürgermeister Häupl bei seiner halbherzigsten Razzia für die Aufhebung der Einberufung: Häupl einmal sogar erklärt, dass die Wahlkampfzeit auch die Zeit der fokussierten Nicht-Intelligenz sei und es begann sogar der Wahrheitsfund!

"Die SPÃ-Linie ist unverständlich", so Ebner. Die gestrige präsentierte Häupl ein obligatorischer sozialer Dienst für Männer und Damen. "Anstelle von Zwangarbeit für Männer mit zwei Möglichkeiten - Bundeswehr oder öffentlicher Dienst - will Häupl Zwangarbeit für alle, ohne Wahlmöglichkeit", so Ebner. Klare VorzÃ??ge sehen die BZÃ-Generalsekretär, wenn bei einer Streichung der Einberufung die bei Hilfswerken vermissten Zivildienstleistenden durch hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ersetzt werden.

Etwa 800 Millionen Dollar kosteten die Grundwehrdienstleistenden den Staate - dieses Kapital könnte für einer besseren ausgerüstetes Armee zugeführt werden. "Jedes Jahr werden 43.00 Männer im besten arbeitsfähigen Alter aus ihrem Berufsleben herausgezogen, um den Pflichtdienst zu leisten". Diese Ersparnisse in Höhe von 355 Mio. EUR Stand Personalaufwand für Vollzeitmitarbeiter bei den sozialen Organisationen von rund 123 Mio. EUR gegenüber.

Dabei wird der Zustand nach Berücksichtigung von Abgaben und Sozialbeiträgen gekostet. Für Bei dieser Rechnung geht es aber nicht nur um das große Einsparpotenzial. Sensationelle Ergebnisse einer ganz aktuell durchgeführten Gallup-Anfrage für ÖSTERREICH, die gestrig und heute per Telefon mit 400 Fragen an durchgeführt wurde: Bei der morgen in der AUSTRIA veröffentlichten Wahl (Donnerstagsausgabe) lehnt eine deutliche Stimmenmehrheit die Aufhebung der Militärpflicht ab.

Würde bereits diese woche ein Volksentscheid über die künftige Präsenz der Wehrpflichtigen und eine Volksabstimmung, für nur 39 Prozent - eine abgeschafft Einberufung und eine Berufs- oder Freiwilligenarmee. Mit 43% ist die deutliche Mehrzahl gegen die Streichung der Bundeswehr. Ganz gegen alle Erwartung gibt es bei den jugendlichen Österreichern unter 30 Jahren auf der stärksten laut Galup den größten Vertrag zur Erhaltung der Einberufung.

Mit den Jungs befürworten sind nur 33 % die Aufhebung der Einberufung, sensationell 52 % der Jungs unter 30 Jahren für die Erhaltung der Einberufung. Nach Gallup-Umfrage in der morgige AUSTRIA hält hält nur eine geringe Mehrzahl von 45 % der Ã-sterreicher das von der SPÃ vorgesehene Referendum für fÃ?r eine "gute Idee", ein über eine hohe Quote von 42 %, eine Vols-Umfrage hält die Bundeswehrdienstpflicht ist "eine falsche Idee".

"In der Informations- und Kommunikationstechnik werden wir jährlich 15 Mio. EUR einsparen", bietet kündigte Pastor Darabos (SP) nun einen stringenten Aktionsplan an. Die Streitkräfte verkaufen Panzer nach Kanada, schließen andere Raupenfahrzeuge, und auch die Geheimdienste sollen reduziert werden - nun macht der Bundesverteidigungsminister den nächsten Schritt: "Ja, das stimmt:

Das IT-Ressort der Bundeswehr wird viel zu aufwendig. "Diese Kürzung im Umfeld der Informations- und Kommunikationstechnik (Heeres-Kürzel: "ICT") soll ein großer Teil des ganzen Sparprogramms sein, das Darabos im kommenden Jahr vorlegt. Der Sparplänen bei der Army EDP ist es aber noch ein explosiver Background zu geben: So hat sich über die Jahre der schlechte Zustand einzuschleichen über, dass immer mehr externe Berater die Arbeit der sowieso bestehenden und offiziellen Army EDPler erledigen.

"Erfreulich ist, dass die Regierung die Konsequenzen der unilateralen Männerwehrpflicht zum Teil mit der Novelle des öffentlichen Dienstes behebt. Der Wehrdienst wird in Deutschland bald eingestellt, in Österreich geht es anscheinend darum, preiswerte Beamte zu halten. Es ist klar, dass die Frau ihren Teil dazu beitragen kann. Zölle und Rechte sollten für alle gleich sein für

Der Wehr- und Zivilluftfahrt wählen sollten für Damen und Herren kostenlos sein und der Dienst sollte 3 Monaten dauern verkürzt Durch die Gleichberechtigung mit der flächendeckenden Bundesverteidigung werden die Menschenrechtsverletzungen behoben und der Zivilschutz sowie die tatkräftige Vorbeugung für alter Menschen und Kindern sichergestellt. "schloss der Vorsitzende des Bundesverbandes der Männerpartei.

Mehr zum Thema