Orden Wk

Bestellung Wk

In dieser Liste finden Sie die offiziellen Medaillen und Auszeichnungen der Bundesländer bzw. ihrer Untergliederungen. KASERREICH / PRUSSLAND UND "DRITTER REICH" / WK I und WK II. Religiöse und kirchliche Vereinigungen mit dem Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sehr geehrte Mitglieder, ich habe die auf dem Foto gezeigten Medaillen als Geschenk von meinem Urgroßvater erhalten.

Sie war keine Medaille, sondern ein Gedenkzeichen, das auf Wunsch in Weimar und im Dritten Reich verliehen werden konnte.

Generelle Militärauszeichnungen II. Weltkrieg - Militaria

Bedingung 2-.... Front aus einem Eisenkreuz 1939 2nd class. Kerneisen schwarz, leicht gebogen, Rückseite auf breite Kanüle, abgenutzt, der Greifer gebrochen. Bedingung 2: Dies ist die Klassiker-Produktion der Firma Gebr. Göttin und Co. Berlin mit der Aufschrift "21" "900" auf der Rückseite. Ein sehr schönes Exemplar mit einer schönen Ausstrahlung.

Zusätzlich zwei originale Hoffmann-Pressefotos: Erstens Präsentation der Eichenblätter durch Hitler im Hauptquartier des Führers und zweitens Präsentation der Degen durch Hitler im Gebirgshof am 27. und 4. Mai 1944 Dies ist die Klassik-Produktion von Gebr. Gott und Co. Berlin, auf der Rückseite mit "21" "900" gekennzeichnet.

Ein sehr schönes Exemplar mit einer schönen Ausstrahlung. Die Ritterkreuze werden von Steinhauer & Lück, Liechtenstein, hergestellt. Geschwärztes Eisen, der silberne Rahmen auf der Rückseite "800" in silbern. Mit Sprengring, geprägt "800". Ungebraucht mit sehr guter heller patinierter Oberfläche, in sehr gutem Zustande. Zusätzlich der Original-Kartoneinband mit dem Schriftzug "Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes" oben auf der Stirnseite des Deckelrandes mit dem Schriftzug "Steinhauer & Lück Lüdenscheid".

Eine besonders schöne Arbeit, bei der der Umkarton nur sehr vereinzelt zu sehen ist! 4 hohle Nieten auf der Rückseite der Firma Zimmermann, Pforzheim, Innenseite auf der Kanüle mit der Manufaktur " 20 ". Auf der Rückseite graviert "Wellmann, Rolf, Braunschweig, Forststr. 61, ext. on. Kräftig abgenutzt, Stand 3. Dies ist die vorgesehene Kriegsgedenkmünze, die nach dem französischen Feldzug 1940 an die Wehrmacht ausgeben wurde.

14 Niete mit erhöhten, gerundeten Nietköpfen auf der Rückseite, 66,7 g, mit kurzen Knollennadeln. Leichter Verschleiß, Erhaltung 2nd Äußerst rar, in über 20 Jahren ist dies das erste Exemplar, das wir Ihnen ausstellen.

Herstellung durch Deschler und Sohn, strapazierfähig, 6 Blindnieten auf der Rückseite. Abgenutztes Exemplar in einem guten Zustande. Das Werk ist die Klassik-Produktion von C.E. Juncker, Berlin. Auf der Rückseite sind " L/12 " und " 800 " Silver, der Bandring in der Juncker-Produktion, auch " 800 " Silver geprägt. Die Großkreuze gehören nicht zu den gewöhnlichen Exponaten oder US-Kriegsbeuteln von Schloss Klessheim, aber das Kreuze und der Kragen wurden eigentlich abgenutzt und zeigen die typisch leichte Gebrauchsspuren, in sehr schöner Erhaltung.

Die Verleihung des Großkreuzes des Eisenkreuzes an Hermann Göring erfolgte am 19. Juni 1940 während der geschichtsträchtigen Sitzung des Reichstags zum Sieg über Frankreich durch Adolf Hitler mit folgendem Satz: "Ich muss jetzt den Mann an die erste Stelle setzen, mit dem es mir nicht leicht ist, genügend Dank für die Leistungen zu bekommen, die seinen Name mit der Bewegtheit, dem Land und vor allem der Bundesluftwaffe in Verbindung bringen.

Deshalb ernannte ich ihn zum Generalmarschall des Großen Deutschen Reichs und verlieh ihm das Große Kreuz des Eiskreuzes. Produktion von "C. E. Juncker, Berlin", versilberter Grabstein, auf der rechten Gehäuseseite "L 12" als Firmenname geprägt, Eichenlaubbreite 20 Millimeter, Schwert 25,1 Millimeter. Das eisige Silber ist noch sehr gut konserviert, polierte Ränder, in sehr guter Erhaltung.

Harald Geissler beschrieb "Das Eiserne Kreuz 1813 bis heute" auf S. 234 und Detlev Niemann "Orden und Ehrenzeichen Deutschland" auf S. 471. Das Eisenkreuz 1939 von C.E.Juncker Berlin - "lazy 2" Das Knight's Cross ist die rare Spätproduktion des C.E. Juncker, Berlin.

Massiver, mattgeschwärzter Eisenträger und silberner Rahmen, auf der Rückseite unter der Ringöse mit "800" und "micro 2" gekennzeichnet. Das Eichenblatt ist die erste Version von Gebr. Göttin und Co. Berlin. Sehr gute Verarbeitung in silbern. Hinten mit " 900 ", hinten mit " Silver " über " L/50 " gekennzeichnet. Die meisten der originalen Kreuze, die heute auf dem heutigen Handel erhältlich sind, stammen aus dem Rest des Ordensbüros, das im Schloss Kleßheim im Jahre 1945 wiedergefunden wurde.

Kruzifix mit feiner Silberprägung und polierten Rand. Produktion von Deschler & Sohn, München. Am Unterarm mit Herstellermarke "900" silbern und "1" eingestanzt, auf dem langem vorgefertigten Original-Band. Sehr schönes dunkles Patinakreuz in sehr guter Erhaltung. Der Ordner ist in recht guter Verfassung, die Eckpunkte nur geringfügig angestoßen, das Halteband für das Pergamentpapier ist noch intakt.

Regt. Nr. 116, fein geprägtes Silberkreuz mit polierten Saumkanten. Herstellung bei Deschler & Sohn, München, jedoch nicht gestempelt. Bedingung zwei. Sehr rar. Leichtbau von Zimmermann, Pforzheim, 43,5 g, auf der Innenseite der Kanüle mit der Aufschrift " 20 " gekennzeichnet. Erhaltung Nr. 1 Dies ist ein aktuelles Leih- und Verschleißteil der Steinhauer & Lück Lüdenscheider Konstruktion, um 1944/45 Ohne Herstellerangabe, 4 Massivnieten auf der Rückseite, auf Zwiebelnadel.

Klar abgenutztes Teil, auf dem Swastika 2 kleine Schmelzschäden, Erhaltung 2-. Ordnung lich ist dieses Werk eine kleine Empfindung. Der Ordner ist in einem guten Erhaltungszustand, die Kanten nur geringfügig angestoßen, das Halteband für das Pergamentpapier ist noch intakt. Produktion von Steinhauer & Lück, Mülheim. Auf der Rückseite ist der Rand "4" und "935" geprägt, der Bandring "900" silbern.

Mit dem 33 cm langem Original-Kettenteil, roh, Erhaltung Nr. 1, dieses Exemplar ist US-Kriegsbeute, aufgefunden im May 1945 in Schloss Kleßheim. Kruzifix mit feiner Silberprägung und polierten Rand. Produktion von Deschler & Sohn, München. Am Unterarm mit Herstellermarke "900" silbern und "1" eingestanzt, auf dem langem vorgefertigten Originalklebeband.

Sehr schönes dunkles Kreuz mit dunkler Lackierung, in sehr guter Erhaltung. Hergestellt aus silbernem, swastika-schwarzem Email. Am Ende des Krieges wurden die Besitztümer des Ordensamtes nach Schloß Kleßheim bei Salzburg verlegt und von amerikanischen Armeeangehörigen eingenommen. The Knight's Cross ist eine frühere Produktion von C.E. Juncker, Berlin.

Auf der Rückseite "800" aufgedruckt. Die Eichenblätter sind das charakteristische Design von Gebr. Göttin und Co. Berlin. Schönes Finish in silbern. Auf der linken Seite "900" und auf der rechten Seite "21". Freiwilliger Helfer im I. Infanterieregiment Hannover Nr. 74. 1915 Ernennung zum Oberleutnant, am 28. und 28. August 1917 mit dem I. Eisenkreuz-Klass.

Orden des Goldenen Kreuzes am 24. September 1942 Kommandant der Infanteriedivision ab 1943, Ernennung zum Generaloberst am 13. Juli 1943, Ernennung zum Oberstleutnant am 13. Dezember 1943. Dies ist die Klassiker-Produktion von Gebr. Göttin und Co. Berlin mit der Aufschrift "21" "900" auf der Rückseite.

Konzipiert für ein Produktionskreuz "20" oder "134". Bedingung 2: Rudolf Klemm wurde am 11. Januar 1918 in Halden bei Stuttgart als Sohn einer Frau und eines Mannes der Familie R othodoxe Kirche zur Welt gebracht. In ausgezeichnetem Erhaltungszustand. Entwurf von Klein in Hanau, Manufaktur auf der Rückseite "134", Rückseite mit 4 hohlen Nieten, geschliffene Kanüle, bei Ausgabe mit schwarzem Samteinsatz und weißer Seidenfütterung, der Druck ist fehlend, um den Umschlag ein goldfarbener Streifendeckel, bezeichnet 2+. Schlaufe 800, der Bandring auch mit Beschriftung 800, schön erhalten.

Die Kreuzung und die Eichenblätter sind eine typisch für C.E. Juncker, Berlin. Auf der Rückseite "800 L/12" gepr. Die silbernen Eichenblätter sind edel getrieben. Auf der Rückseite ist " L/12 " über " 800 " Silver gestanzt. Abgenutztes Teil, auf dem eisernen Kern mit geringen Oxidationsrückständen, in gut erhaltenem Urzustand. Abgenutzt in einem guten Zustande.

Eisenkreuz 1939 1. Ordnung mit Carriergravur ! Produktion der Fa. Rudolf Wächtler und Lange, Mittweida. Bügeleisenkern schwarz, Rückseite mit Manufaktur auf der Nadelinnenseite "L 55". Leichte Abnutzung, Erhaltung 2+. Bemalter eiserner Kern, auf der Rückseite unter dem Häkchen "L/50" bezeichnet, mit sehr schönem Stich "Wilhelm Wieler, Gradloch, Häinbuchenweg 23, Feldpost Nr. 19768 (= Stich IV Artillerie-Regiment 85).

Abgenutzt, Stand bei Deschler & Sohn München, versilbertes NE-Metall mit polierten Rändern, die Kanüle mit der Aufschrift "1", die Silberbeschichtung hat begonnen, Stand Nr. 1 Dies ist eine Produktion in US-Gefangenschaft, um 1939 Von Hand aus Zahnpasta-Tuben abgegossen. Bedingung 2-3. Unmittelbar aus einem privaten Haushalt in Hamburg. 4 massive Nieten der Firma Deschler & Sohn, München, hinten mit Zwiebelnadel mit Herstellerangabe " 1 ", 70 g, Die Lackierung des Swastikums defekt! sonst Erhaltung Nr. 1. Die Eichenblätter mit Schwert sind die Klassiker der Firma Gebr. Gottet und Co. Berlin, hinten "21 " "900" gestanzt.

Die Ritterkreuze sind eine typisch für die Firma C.E. Juncker, Berlin - Typ "L/12". Auf der Rückseite "L/12" und "800" eingestanzt, mit dem originalen Kragen für die Juncker-Ritterkreuze. Viele Eichenlaublauben mit Schwert auf dem Handel sind mehr oder weniger unbenutzt und in sehr guter Verfassung. Herstellung bei Deschler & Sohn München, versilbertes NE-Metall mit polierten Rändern, die Kanüle mit der Aufschrift "1", die Silberbeschichtung hat begonnen, Stand zwei.

Auf der Rückseite "800 L/12" gepr. Die Eichenblätter sind von Juncker, mit einer feinen Silberprägung. Gestanzt "800" Silver auf der linken unteren Seite. Die aufgelöteten Bandringe im Juncker-Design. Zusammengetragenes zusammengehörendes Ganzes, in einem guten, unversehrten Urzustand. Bedingung Nr. 1 Dies ist die erste Version von Gebr. Gotet und Co. Berlin.

Sehr schönes Exemplar in silbern, hinten li. "900", hinten re. "Silber" über "L/50" gestempelt. Lediglich wenig verschlissen, in besonders guter Verfassung. Dies ist die erste Version von Gebr. Gott und Co. Berlin. Sehr schönes Exemplar in silbern, hinten li. "900", hinten re. "Silber" über "L/50" gestempelt. Geringfügig transportiert, in guter Verfassung.

Eisernes Ehrenkreuz 1939 Manufaktur von C.E. Juncker, Berlin. Auf der Rückseite unter der Ringöse geprägt "800 L/12", der Bandring "800" geprägt. Unerledigt, postum am 20.11. 1943 ausgestellt, Erhaltung 1 (ohne Zertifikat). Das Deutsche Reichskreuz in golden. Lichtproduktion von Zimmermann, Pforzheim, auf der Innenseite der Kanüle "20" geprägte.

Nicht getragen, Bedingung 1+. Außerdem die Stoffversion zum Deutschlandkreuz in goldfarben, auf Marineblau. Ungebraucht, Erhaltung Nr. 3, dazu die große Urkunde, ausgegeben am zwanzigsten 10. November 1943, mit Originalunterschrift "Dönitz, Grossadmiral", Erhaltung Nr. 3, Herstellung aus feinem Zink, Fabrikat "Schwerin Berlin", Erhaltung Nr. 3, zusätzlich die Eigentumsurkunde über "Konteradmiral Kieseritzky, Kommandeur der Schiffbau-Bretagne ", vom vierzehnten 7. Juni 1942, Ausführ.

Schließe zum Eisenkreuz II. Güteklasse, versilbertes Nichteisenmetall, am Farbband befestigt, Erhaltung II. Prädikat, ausgegeben von Paris, 18.1. 1941, Erhaltung I. Güteklasse, versilbertes Nichteisenmetall, auf Rundnadel, Erhaltung II.

Eisenkreuz 1914 I. Güteklasse, leicht gewölbtes Muster, auf dem Rücken geprägt "800" silbern, verschlissen. Oldenburger Friedrich August kreuzen 1914 Erstklassig. Eisengeschwärzt, Erhaltung Nr. 3, dazu die provisorische Eigentumsurkunde, die auch am 8.10.1918 ausgegeben wurde. Große Auftragsschnalle mit 6 Auszeichnungen: Eisenkreuz 1914 2nd class (auf der Bestellung ein Kreuze 1st class mounted !).

Oldenburger Friedrich-August kreuzen 1914 2nd class. Außerdem die dazu gehörige Feldklammer, diese mit der Wiederholklammer für die Baureihe MKK2, Oldenburger Klammer "Vor dem Feinde" und als letzte Verleihung der Eisenhalbmond, Auflage 1 Dazu die dazugehörigen Verleihungsurkunden: Vorläufige Besitzurkunde zum Eisenkreuz II. Ordnung, erteilt durch das Befehl S.M.S. "Friedrich der Große", vom 9. Februar 1916, Signatur "Kapitän auf hoher See und Kommandeur ", gez.

Oldenburger Friedrich August Kreuz I. Verdienstklasse an der Front, Ausstellung in Wildhelmshaven, Stand August 8.10.1918, gezähnt. 25 Jahre lang, ausgegeben am 11. Mai 1937 in Berlin, mit Originalunterschrift "Lütjens, Seekapitän und Leiter des Marinepersonalbüros". Militärdienstauszeichnung III. bis IV. bis IV. class, ausgegeben am 29. September 1936, mit Signatur auch "Lütjens,....".

Osmanischer Empire Iron Crescent, tombakversilbert, die Pads von hand herausgesägt und individuell genietet, rotes Glas, Kanüle mit Sternchen auf der Rückseite. Rumänien 2nd World War Order of Michael the Brave, 1941 Knight's Cross am Farbband, Bedingung 2+ (das Dokument fehlt). Zweite Bedingung: Berufung zum Kommandanten. Datiertes Berlin, November 1935, mit Originalunterschriften "Adolf Hitler" und "Blomberg, Status 1.

Datiertes Berlin, der 26. May 1937, mit Originalunterschriften "Adolf Hitler" und "Blomberg, Erhaltung 2+. Bedingung 2nd Großes Fotoalbum mit Hingabe "an Ihren großen Mäzen und Oberen, an den großen Seefahrer, Herr Konteradmiral Kieseritzky in Gedenken an die Bretagne aus der Marineflakabteilung 803", 75 schöne Bilder aus der Bretagne, u.a. "die Kommandanten der Mar.

Am Atlantik ", mit handgeschriebener Inschrift "Herr Kieseritzky Seekommandant Bretagne....", datiert 1941 mit der Bezeichnung Kriegweihnacht und handgeschnitzter Wandtafel mit Flagge der See-Flak-Abt. 807, mit Widmungstafel "Dem Suchdt. Dies ist eine Produktion der Fa. B.H. Mayer Pforzheim. Markieren Sie hinten rechts ganz rechts "L/18". Mitgetragen, der Nadelverschluss gebrochen, Stand Nr. 1 in passender LDO-Tasche, Innenseite mit Herstellerstempel "L/18".

Abgenutzt in einem guten Zustande. Manufaktur " C. E. Juncker, Berlin ", um 1940/41 Feine Prägungen, die Versilberungen nur in einwandfreiem Erhaltungszustand. Geprägt "900" Silver auf der linken unteren Seite. Die Banderole im Juncker-Design endet als "Spitze". Bedingung Nr. 1 Junckers Eichenlauben und Schwert wurden nur bis Ende 1941 vergeben, danach war Godet der einzige Züchter.

Eisenkreuz 1914 1. Güteklasse - bestickte Version um 1939 ! 50 Millimeter, schwarzes Gewebe mit Leinenunterlegung, silberner Fadenrahmen und rundum gedrehter silberner Draht, Swastika und Jahr in schwarzem Baumwollstoff handbestickt "mit grauen Schatten". In ausgezeichnetem Erhaltungszustand. Hier geht es um die Sonderanfertigung der Firma C.E. Juncker, Berlin.

Auf der Rückseite liegend "800" und "L/12" geprägt, der Bandring "800" geprägt, vollständig auf dem 44 cm langem getragenem Originalkragen. Kapitän Ernst G., Geschwaderkapitän im I./Kampfgeschwader "Legion Condor" 53, Ehrenpreis für spezielle Verdienste im Luftkampf am 13.2. 1943, Deutscher Kreuzpreis in Goldfarbe am 6.12. 1943, Auszeichnung mit dem Ordenskreuz am 31. 4. 1944, gestorben am 11.2. 1944.

Deutsche Kreuze in der Silberproduktion der Fa. Deschler und Sohn, massive Verarbeitung, hinten 6 Ziernieten. Lediglich leicht abgenutzt, Erhaltung 2+. Eisernes Ehrenkreuz 1939 Manufaktur von C.E. Juncker, Berlin. Auf der Rückseite unter der Ringöse geprägt "800 L/12", der Bandring "800" geprägt. Unerledigt, postum am 20.11. 1943 ausgestellt, Erhaltung 1 (ohne Zertifikat).

Das Deutsche Reichskreuz in golden. Lichtproduktion von Zimmermann, Pforzheim, auf der Innenseite der Kanüle "20" geprägte. Nicht getragen, Bedingung 1+. Außerdem die Stoffversion zum Deutschlandkreuz in goldfarben, auf Marineblau. Ungebraucht, Erhaltung Nr. 3, dazu die große Urkunde, ausgegeben am zwanzigsten 10. November 1943, mit Originalunterschrift "Dönitz, Grossadmiral", Erhaltung Nr. 3, Herstellung aus feinem Zink, Fabrikat "Schwerin Berlin", Erhaltung Nr. 3, zusätzlich die Eigentumsurkunde über "Konteradmiral Kieseritzky, Kommandeur der Schiffbau-Bretagne ", vom vierzehnten 7. Juni 1942, Ausführ.

Schließe zum Eisenkreuz II. Güteklasse, versilbertes Nichteisenmetall, am Farbband befestigt, Erhaltung II. Prädikat, ausgegeben von Paris, 18.1. 1941, Erhaltung I. Güteklasse, versilbertes Nichteisenmetall, auf Rundnadel, Erhaltung II.

Eisenkreuz 1914 I. Güteklasse, leicht gewölbtes Muster, auf dem Rücken geprägt "800" silbern, verschlissen. Oldenburger Friedrich August kreuzen 1914 Erstklassig. Eisengeschwärzt, Erhaltung Nr. 3, dazu die provisorische Eigentumsurkunde, die auch am 8.10.1918 ausgegeben wurde. Große Auftragsschnalle mit 6 Auszeichnungen: Eisenkreuz 1914 2nd class (auf der Bestellung ein Kreuze 1st class mounted !).

Oldenburger Friedrich-August kreuzen 1914 2nd class. Außerdem die dazu gehörige Feldklammer, diese ergänzend mit der Wiederholungsklammer zur Stufe II Kategorie, Oldenburger Klammer "Vor dem Feinde" und als letzte Verleihung der Eisenhalbmond, Stand Nr. 1, Vorbesitzurkunde zur Eisenkreuz II Kategorie, herausgegeben vom Befehl S.M.S. "Friedrich der Große", vom 9. Februar 1916, sign.

Oldenburger Friedrich August Kreuz I. Verdienstklasse an der Front, Ausstellung in Wildhelmshaven, Stand August 8.10.1918, gezähnt. 25 Jahre lang, ausgegeben am 11. Mai 1937 in Berlin, mit Originalunterschrift "Lütjens, Seekapitän und Leiter des Marinepersonalbüros". Militärdienstauszeichnung III. bis IV. bis IV. class, ausgegeben am 29. September 1936, mit Signatur auch "Lütjens,....".

Osmanischer Empire Iron Crescent, tombakversilbert, die Pads von Hand herausgesägt und individuell genietet, rotes Glas, Kanüle mit Sternchen auf der Rückseite. Bedingung Nr. 2: Zusätzlich die große Preisurkunde in Türkisch, auf der Seite gestanzt. Rumänischer Orden von Michael dem Mutigen, 1941 Knight's Cross am Ordensband, Auflage 2+ (das Dokument fehlt). Zweite Bedingung: Berufung zum Kommandanten.

Datiertes Berlin, November 1935, mit Originalunterschriften "Adolf Hitler" und "Blomberg, Status 1. Datiertes Berlin, den 26. 5. 1937, mit Originalunterschriften "Adolf Hitler" und "Blomberg, Erhaltung 2+. Bedingung 2nd Großes Fotoalbum mit Hingabe "an Ihren großen Mäzen und Oberen, an den großen Seefahrer, Herr Konteradmiral Kieseritzky in Gedenken an die Bretagne aus der Marineflakabteilung 803", 75 schöne Bilder aus der Bretagne, u.a. "die Kommandanten der Mar.

Am Atlantik ", mit handgeschriebener Inschrift "Herr Kieseritzky Seekommandant Bretagne....", datiert 1941 mit der Bezeichnung Kriegweihnacht und handgeschnitzter Wandtafel mit Flagge der See-Flak-Abt. 807, mit Widmungstafel "Dem Suchdt. Sie ist nicht (!) das Werk von Hermann Göring, sondern ein zeitgemäßes Ausstellungsstück.

Auf der Rückseite unter der Tragöse gestempeltes "800" Silbern. Vollständig in blauem Etui, baugleich mit den Etuis für das Kriegsverdienstkreuz 1939, jedoch im Inneren der Ausrüstung für das Große und das Eiserne Kreuz. Dieses Etui ist im Lieferumfang enthalten. Sie wurde 1945 von den Amerikanern in Schloss Kleßheim (bei Salzburg) entdeckt, wo die Ordenkanzlei ihre Besitztümer auslagerte.

Die Verleihung des Großkreuzes des Eisenkreuzes an Hermann Göring erfolgte am Abend des Jahres1940 während der geschichtsträchtigen Sitzung des Reichstags zum Sieg Adolf Hitlers über Frankreich. Außer der amtlichen Produktion der Fa. C.E. Juncker, Berlin wurden noch mehrere Kopien für Messezwecke gefertigt. Als perfektes Zeitgenosse sind wir froh, unseren Kundinnen und Kunden dieses spezielle Exemplar anzubieten! 67,2 g, in sehr gutem Zustandekommen.

Herstellung durch Deschler und Sohn, jedoch ohne Herstellerangabe, robuste Konstruktion, 4 Niete auf der Rückseite. Geringfügig transportiert, in guter Verfassung. Die Ritterkreuze sind die Sonderanfertigungen der Fa. C. F. Zimmermann Pforzheim. Es handelte sich um eine identische Produktion mit den Ritterkreuze von Godet & Cie, Berlin. Die Markierung des Kreuzes ist nicht vorhanden.

Die Bandringprägung "835" silbern. Ungebraucht, mit sehr guter Erhaltung. Er ist eine der rarsten und begehrtesten Ritterkreuzvarianten. Dies ist ein Umkarton für ein Kreuz von C.E. Juncker, Berlin. Darüber with the imprint "Knight's Cross of the Iron Cross", under it manufacturer "C. E. Juncker Berlin SW 68".

Erhaltung Nr. 1 x 1 x 1 x 1 x 2 x 1 x 1 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 x 2 Erhaltung 2-3 Das eingelegte Pergamentdoppelblatt in einwandfreiem Erhaltungszustand, ohne Beschädigung. Leutnant Otto Bischoff wurde für seine Kampfferfolge im Mittelmeergebiet am 03. 05. 1942 postum mit dem Ehrenkreuz des Ritters des Eisenkreuzes als Pilot im Kampfflügel 77 ausgezeichnet. Die Eichenblätter mit Schwert sind die Klassiker von Gebr. Göttin und Co. Berlin, auf der Rückseite mit dem Stempel "900" "21" versehen.

Lediglich leicht abgenutzt, in sehr gutem Erhaltungszustand.

Auch interessant

Mehr zum Thema