Polizeitaschen aus Alten Uniformen Kaufen

Kaufen Sie Polizei-Taschen von alten Uniformen.

Disclaimer - Händler Login - Projekt - Upcycling - Kontakt - Versand und Zahlung - Widerrufsbelehrung - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Impressum - PayPal Logo. Alte Polizeimützen und Regenhosen wurden für die Taschen verwendet. aus der Näherei Auf der ganzen Strecke sind sie Erfolgsmodelle: die vielseitig einsetzbaren, stabilen und einmaligen Polizeitaschen, die die Abteilung für Maßschneiderei in Kooperation mit der Stadt Mainz produziert und vertreib. Nach der Einführung der blauen Uniformen in Rheinland-Pfalz und der allmählichen Rückkehr der blauen Uniformen stellte sich Heike Rowohlt, Mitglied des Polizeipräsidiums in Mainz, die Frage: Was geschieht mit den alten Uniformen?

Von den vier Taschenmodellen im Jahr 2014 haben sich vor allem "Luis" und "Charlotte" als Verkaufsschlager erwiesen. Auch Sonderausführungen, z.B. die Erweiterung des Gürtels einer Handtasche, können wir Ihnen auf Anfrage und nach vorheriger Rücksprache mit unserem Schneider unterbreiten. Model "Cargo" Model "Charlotte" Model "Pistole" oder "Handschellen" können auf Anfrage kostenlos mit Stifteetui oder -band bestellt werden.

Also wandte sich die Landeshauptstadt Mainz an das Hauptquartier mit der Anfrage, ob daraus nicht auch Säcke vernäht werden könnten - vergleichbar mit den Produkten der Polizisten. Vorbild " Bolivien und Griechenland " Vorbild " Bosnien-Herzegowina und Ukraine " Vorbild " Bulgarien und Marokko " Vorbild " China und Rumänien " Vorbild " Ecuador (Kolumbien) und Schweden " Vorbild " Ghana und Tunesien " Vorbild " Japan und Pakistan " Vorbild " Marokko und Irak " Vorbild " Nigeria und Syrien " Vorbild "Portugal und Serbien " Vorbild "Ungarn und Georgien " Vorbild "Vietnam und Kamerun " Vorbild "Vietnam und Syrien " Vorbild "Vietnam und Syrien

Altes in Neues verwandeln: Das geschieht mit ausgemusterten Polizeiuniformen.

Wenn du schon immer mit der Bullen in die Wäscherei gehen wolltest, ist jetzt deine Chance. Im Rahmen eines Kooperationsprojektes produzieren Menschen mit Behinderungen neue Kleidung aus ausgemusterten Polizistenuniformen - von Sporttaschen über Picknickdecken bis hin zu Armbändern. Nach und nach verschwindet die grün-beige Uniform von der Straße.

Alle 27.500 Polizeibeamten in Bayern sollen bis zur Jahresmitte 2018 mit den neuen Anzügen ausgerüstet werden. In einem Kooperationsprojekt zwischen dem Freistaat Bayern und den Barmherzigen Brüdern in Straubing stellen Menschen mit Behinderungen neue Modeartikel aus Altkleider her. Von nun an kann jeder die Beutel, Bettdecken und Zubehör kaufen - und damit etwas Gutes tun.

"Die regensichere Sportsack ist mein Lieblingsstück", sagt Katharina Werner, die für das gesamte Vorhaben verantwortlich ist. Ältere Polizistenmützen und eine Regenhose wurden für die Säcke benutzt. Erhältlich ist die Tüte für 129 EUR im Online-Shop, der letzte Nacht unter www.110-shop.de freigeschaltet wurde. Das ist nicht ganz günstig - "aber immerhin wollen wir mit guter Ware überzeugen", unterstreicht Werner.

"Wir haben bereits rund 15 t Stoff erhalten" 60 Menschen mit Behinderungen haben an vier Orten seit Anfang des Jahres an ihren Koffern und Rücksäcken gearbeitet. Der Grundgedanke für das Vorhaben kam von der Gewerkschaft der Polizei. Sie ist auf die Bereitschaft der Polizei angewiesen, zu spenden. Den Offizieren gehört die alte Uniform. "Wir haben bereits rund 15 t Stoff erhalten", sagt Werner - von Hemden und Hosen über Caps bis hin zu Schlafsack und Trainingsanzug, die immer noch "Made in Westdeutschland" heißen.

Ältere Reissverschlüsse werden ebenfalls wieder verwendet. Andernfalls ist es jedoch sehr wünschenswert, die Uniformen in den Waren wiederzufinden. "Es gibt bereits neue Ideen", sagt Katharina Werner. Der Erlös geht zum Teil an die Bayerische Polizei-Stiftung. Die alten Kleider dienen also mittelbar den im Einsatz verletzten Polizeibeamten und ihren Angehörigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema