Schweizer Armee Schlafsack

Schlafsack der Schweizer Armee

Militärschlafsack A95[Archiv] - Vorheriges Diskussionsforum Es ist zwar heftig, aber es ist richtig, günstig zu haben. Brauchen Sie diesen "flauschigen" Schlafsack? Flauschig hängt davon ab, wie heiß man sein möchte. Doch auf dem Immobilienmarkt, für, gibt es beide gute Möglichkeiten. Ich habe meine über New Year während drei Nächten bei -12, bzw.

-5°, mit Biwaksack, guter Isomatte und Fleece (ein Zivilist).

Gewichtsmässig ist es nur verhältnismäßig schwierig, denn in meinem Falle ist es noch größer als nötig. Flauschig hängt davon ab, wie heiß man sein möchte. Doch auf dem Immobilienmarkt, für, gibt es beide gute Möglichkeiten. Von wem es ist, weiß ich nicht, für Ich bin derjenige von der Armee :rolleys: Erhältlich z.B. bei GreenStore (http://www.green-store.ch/product_info.php/info/p2464_Swiss-Army----Original---military-sleepingbag-with--A95.html)n.

Nicht nur das Eigengewicht, sondern auch das Fassungsvermögen ist das Nachteil. Für aber sicherlich nicht zu ignorieren mein aktuelles BoB/INCH-Projekt. Das einzige Manko ist, dass man nirgendwo sonst die technischen Angaben wie Packmaße, exaktes Eigengewicht, Temperaturbereich usw. finden kann. An alle Fälle vielen Dank für die vorherigen Rückmeldungen, dieser Teil verbleibt auf jeden Falle im Wettkampf.

Besonders Dunkys Prüfung spiegelt wider, was ich mir vorstelle, ich trage nicht gerne ein solches Schlafsack, plus Hülle, vielleicht Fleece plus Plane, summen gerade in meinem Kopf herum.... so für die sehr kühlen Tage ist er für mir groß. Großartig, vielen Dank! Nur dass ich niedrige, eineinhalb stellige Zahlen im Schlafsack, den wir jetzt haben (ist wirklich ganz gut dünn und war auch günstig, ist vielmehr das, was für das Hostel oder lauwarm Sommernächte), aber meine Ehefrau kaum ertragen kann.

Auf diese Weise erscheint mir das Militärschlafsack wenigstens ein guter Eingang zu sein, dann muss irgendwo anders aufgehalten werden, da muss ich ohnehin wieder mit meiner Ladeliste dahinter gehören. Der Schlafsack ist am Rücken des Rucksacks angebracht. Das Militärrucksack ist nicht so groß und so, wie ich es verstand, ist die Armee ohnehin auf ein bestimmtes Angebot angewiesen.

Es wird unter dem Langdeckel an die KA-RuSa umreift. Bedeutender als der Schlafsack selbst ist die Isolation nach oben. So ist die Verbindung von gutem Iso-mat & dünner Schlafsack mehr als dünne Iso-mat & dicken Schlafsack. Bei einem Fleece kann man noch ein paar Grade mehr rauskommen, mit einer schönen Biwak-Tasche (aber ich empfehle nicht die Armee-Sache würd).

Die ganze Sache in Grad Celsius erklären wird aber schwer, denn das Temperaturgefühl, wie Sie schon sagten, sehr von der Persönlichkeit abhängt. Ich habe in diesen Tagen noch etwas dazu geschrieben, das habe ich gerade am Wochenende mit Plane und Isomatte aber ohne Fluffy ausprobiert. Die Armeetasche ist ein ergonomisches Albtraum. Die Armeetasche ist ein ergonomisches Albtraum.

Vielen Dank an für für den Tip, aber ich habe diesen Gedanke schon am gestrigen Tag ausrangiert. Damals behielt mein Familienvater seinen Armeebeutel, außer der Tatsache, dass er etwas "kugelförmig" ist, er hat nur zwei solcher Lederbänder, er hat keine Veränderung gegenüber meinem DEUTER-Daypack. Wie sie ( "Armee 65", glaube ich) überhaupt alles in diesen Reiserucksack bekommen haben....

Ich weiß seit dem vergangenen Thurgau-Treffen, dass ich nie einen Schlafsack 90 benutzt habe. Also kann ich nicht viel über den Schlafsack aussprechen. @hjoggel: Warum damals? Das ist immer noch der gegenwärtige Kampf-Rucksack der Schweizer Armee, bis auf ein paar Spezialeinheiten, die andere haben. @hjoggel: Warum damals? Das ist immer noch der gegenwärtige Kampf-Rucksack der Schweizer Armee, bis auf ein paar Spezialeinheiten, die andere haben.

Wer die Auswahl hat, sollte an drüber denken dieser (http://pics.ricardostatic.ch/2_740389940_Big/militaer-schweiz/militaer-rucksack-1972-schweizer-armee. jpg) ist der momentane Kampf-Rucksack? Damals hatte die Schweiz so gut wie die größte Armee Europas.... Oherrje, der Schlafaufbau wird immer mehr zu einem echten Albtraum von Raum und Körpergewicht, aber vor allem Raum....

Das ist der Army 61 Rucksack. Das ist der Army 61 Rucksack. Toll, es wird schwierig. Dabei ist das Körpergewicht das eine, das andere, das Fassungsvermögen, beunruhigt mich im Moment viel mehr.... Auf mehreren Märschen Kubikkilometern mit ca. 10 kg tragen. An den Schlafsack ist das neue Model 90 im Bereich meiner Schulter zu fest.

Für dass Gelächter Ich musste mir keine Gedanken machen natürlich Die Rucksäcke der 90-er Jahre wurden offenbar nur von für bezogen und man hatte die herrliche Vorstellung, sie an für alle Geräte zu übergeben. Ich habe die Schlafsäcke der Schweizer Armee immer als total armutsbescheinigt empfunden, deshalb habe ich immer einen günstigen Snugpak Schlafsack und einen Fleecetüte von Ajungilak mitgenommen.

Ich habe auch den gesteppten Schlafsack (der schon eine Millionen Mal gereinigt worden war, bevor ich ihn bekommen habe; und deshalb wurde die Isolierung zu Erde zerbröckelt), darin aufbewahrt dürfen Gäste Schlaf, den ich schon wieder schnellstens los werden will. Die Kampftasche 90 ist für day patrols ok, für mehrtägige Übungen schlicht zu schmal und schlecht zu transportieren.

Nun, man gewöhnt sich an alles, aber ich mag den Rucksack für das Training, ich mag ihn leicht. und stabil, aber wie gesagt, ich fühle mich genauso, also ab -5°C ist er nicht mehr gemütlich. Doch was ich zum Schutze des Schlafsacks beachten muss, an diesem Wochenende war ich 2 Tage Biwak, in der Nach -7°C und dazu noch eine weitere Biwak, unterkühlen oder gar zu Tode frieren wird man bei den erwähnten noch nicht garantieren können.

Den Schlafsack hatten wir ohne Fleece verwendet, wie bei müsste teste ich noch. und vor allem die Isolation gegen den Erdreich. Oherrje, der Schlafaufbau wird immer mehr zu einem echten Albtraum von Raum und Körpergewicht, aber vor allem Raum.... Wenn man mit einem synthetischen Schlafsack bei Temperaturen unter -10°C angenehm wÃ?rmer liegen will, muss man ein enormes Fassungsvermögen mit sich herumtragen. Ich kenne nur wenige Alternativen:

Eine bis -25°C geeignete Anlage war früher eine enorme Aufgabe und lässt heute auf 1,5-2l Fassungsvermögen und klar unter 1kg reduziert, allerdings mit gefüllten Luftsystemen, wobei es bestimmte Gefahren gibt. Inwieweit ist der Schlafsack belastbar, wie hoch ist das Packmaß (komprimiert), wie hoch ist der Dachboden auf dem Fußboden und wo ist erfahrungsgemäß die Bequemlichkeit?

Seitdem Schlafsack und Karussell gegen P.A. sind, musste ich beide nach Haus ziehen, der Schlafsack selbst wäre ja tatsächlich eine schöne Sache, allerdings um einige zu schwere und zu sperrige. Warum diese noch verbringen und den kastrigen im Weinkeller verbringen:peinlich: Mit dem Schlafsack greife ich ihn so an, dass ich einen Decke-Schlafsack in der Kältezeit ganz leicht mit einem Fluschi verlängere, das Ganze in einen Kompressionsbeutel für mir die idealer und preisgünstige Lösung ist. Ich habe die für Kältewetter zusätzlich zur Thermobekleidung noch eine andere Daunenjacke zusätzlich die ganze Nacht.

He löschen, übersetze "karusa", "PA" und "Kastriger" übersetze nicht Schweizer.... Héhehe....die Lösung für zrohinas kam in der klassischen Drillingsform. Ich mag auch die Karten 90 und für, besonders weil sie keine haben. Doch für mehrtägige Treks nutzt die ESSL.

Alle Soldaten jeder Armee der Erde denken immer, dass er das Schlimmste hat Ausrüstung, aber....aus eigener Erfahrung: Militärausrà ¼stung ist eine solide (weil billig), aber nicht immer die günstigste (weil billig). lch sage lhnen, was mit dem Army-Schlafsack los ist. Alle Soldaten jeder Armee der Erde denken immer, dass er das Schlimmste hat Ausrüstung, aber....aus eigener Erfahrung: Militärausrà ¼stung ist ein robuster (weil billiger), aber nicht immer der Beste (weil billiger).

Der Schlafsack auf dem Foto, ist das einer? Verdammt, das ist der Schlafsack. Eigentlich ist die Vorgänger Eigentlich ist die Armee diejenige, die Kühlschrank aus dem Untergang patentiert hat. lächeln: Mein Fehler ist, dass ich mit meinen 1,73m nicht der Größte bin und der Schlafsack immer zu groß für mich war.

Auf die Kärntner Verteidigung 1 bin ich gestoßen, die auch mit 185cm und sehr ansprechend in Packmaß erhältlich ist wäre me wäre Die Def. 1 ist eine 3-Saison und bis zu 120 Euro find ich auch ok, aber ich bin immer noch offen für Alternativen. Ich habe jetzt mein armySchnarchtüte photographiert.

Es ist dumm, unnötiges Ballast mit sich rumzutragen. Viele hilfreiche Beiträge kamen zusammen, vielen Dank an alle! Die Armee ist auch nicht der Brenner. Den Tip von TID wegen der "Schlafjäckchens" werde ich wohl auch in nächster mal beachten und mich umsehen, auch die Dame wird dort sein.

Es ist großartig an diesem Diskussionsforum, viele Menschen außerhalb von darüber, dass sie etwas über das Thema wissen, sind auch sehr hilfreich, vielen Dank nochmal an alle! Von formlosen â??Ballenâ?? mit einem Halbmeter bis hin zu einer ultrakompakten Version (vielleicht 20 cm dick, 40 cm dick, inklusive Matratze und Vlies) habe ich alles miterlebt.

Ich habe ihn geliebt (und den Fluffy)! Bei Fleece schwitze ich mich darin ein, während mein feuchter Tarnkombi (Taz) daneben gefroren. In der Sommersaison (ab 16 Grad) genügt es, allein auf gemütlich zu schlafen. Übrigens, ich war immer schon mit der neuen Version der Maschine einverstanden, aber ich habe jetzt den 58er (ich empfinde ihn als wesentlich komfortabler).

Robert-Brannon: Danke für Ihr Vorschlag, aber in der Zwischenzeit habe ich 2 A95s, 2 Fleeces, 2 Aussenhülle und "Mäteli" (nicht von der Armee) bekommen.

Mehr zum Thema