Second Hand Bundeswehr

Gebrauchte Bundeswehr

Bundeswehrbekleidung und Bundeswehrbekleidung kaufen im Räer Hildesheim Bundeswehr Shop. Auch die Startphase der neuen Bundesregierung war eine Herausforderung für die Luftwaffe der Bundeswehr. Gebrauchtflugzeug für Merkel Achtmal für einen Kanzler, einen Präsidenten und 15 Bundesminister. Aber jetzt erhalten die Stammfluggäste der Behörden Nachschub. Kapitän Dieter Brakonier, Projektmanager des Bundesamtes für Ausstattung, Informationstechnik bei der Bundeswehr, steht im Airbus A321 und wird im kommenden Jahr in die Luftwaffe der Bundeswehr eintreten.

Auch für die Luftwaffe der Bundeswehr war die Abflugphase der neuen Regierung eine große Aufgabe. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte bei der Bildung der Regierung Aufholbedarf und war unter anderem in China, den USA, Russland und auf dem G7-Gipfel in Kanada. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass die Fahrten des Bundeskanzlers oder des Präsidenten die Verfügbarkeit von Ersatzflugzeugen erfordern - im Falle einer Störung.

Die Reise von Präsident Frank-Walter Steinmeier nach Weißrussland hat sich Ende Juli verzögert, weil er kurz vor seiner Abreise wegen Wasserschäden das Flugzeug wechseln musste. Möglicherweise kann die Bundeswehr daher den Bedarf der Bundesregierung und des Präsidenten nicht allein abdecken. Auch die Stammfluggäste der Bundesregierung erhalten Unterstützung. Auf der Lufthansa Technik Schiffswerft am Hamburg Airport wird seit eineinhalb Jahren ein A321 für die Bundesregierung umgebaut.

Das Flugzeug soll Ende August und im kommenden Monat an die Bundeswehr abgegeben werden. Der Kanzler bekommt mit der A321 ein gebrauchtes Flugzeug. Das Flugzeug war seit 2000 unter dem Namen "Neustadt an der Weinstraße" Teil der Lufthansa-Flotte. Die neue Farbe mit dem Aufdruck " Deutschland " und den Landesfarben wurde noch nicht aufgebracht, was einer der letzen Umstellungsschritte ist.

Wieso kaufen die Behörden ein Gebrauchtflugzeug? "Dies ist billiger und damit besser für den Steuerzahler", sagt Kapitän Dieter Brakonier, der das Vorhaben für das Bundesministerium für Ausstattung, Informationstechnologie und Einsatz der Bundeswehr leitet. Die Niederlassung Koblenz wählte die A321 unter mehreren Maschinen, weil sie gut gewartet war.

"Die Maschine wurde ständig gewartet und ist wie ein Auto: "Entscheidend ist nicht das Lebensalter, sondern die Pflege", sagt Lufthansa-Projektleiter Harald Pries. Das Spezialistenteam der Lufthansa-Technik haben die komplette Überholung und Modernisierung des Flugzeugs durchgeführt, das Abfluggewicht um vier t gesteigert und den Innenausbau komplettiert.

Ein Regierungspilot ist für Lufthansa-Technik keine Selbstverständlichkeit, aber auch keine neue Aufgabe. Als führendes Ausrüstungsunternehmen für vermögende Unternehmer, Firmen und Behörden hat sich die Hamburgische Schiffswerft seit je her um die Flugzeuge der Luftwaffe gekümmert. Das Regierungsflugzeug wird bis zu 84 Fluggäste aufnehmen, davon 14 im VIP-Bereich vorne, wo Kanzler und Bundesminister mit ihren nächsten Angestellten saßen.

Für die Amtsdelegation, die Sicherheitsbeauftragten des Bundeskriminalamtes, für Journalistinnen und Journalisten sowie für Besucher aus dem Wirtschafts-, Sozial- und Kulturbereich sind 70 Sitzplätze reserviert. Eine A 321 transportiert als Linienflugzeug in der Regel rund 200 Passagiere. Mit rund 5.000 Kilometer ist das Gerät vor allem für den Mittelstreckeneinsatz in Europa bestimmt, Nordamerika ist aber noch erzielbar.

Das Verteidigungsministerium verfügt bisher über 16 Maschinen und Helikopter an den beiden Orten Köln-Wahn und Berlin-Tegel. 2 Langstreckenflugzeuge vom Typ A340 bis 15.000 km mit 143 Sitzplätzen; 2 Mittelstreckenflugzeuge vom Typ A 319 mit 44 Sitzplätzen und einer Reichweite von 7600 km; 4 kleine 5.000er mit 13 Sitzplätzen und 9.000 km Reichweite von Bombardio.

Dazu kommen drei Cougar-Helikopter für Kurzstrecken innerhalb Deutschlands und fünf alte A310, die kaum noch für Behördenflüge, sondern als Troop-Transporter eingesetzt werden. Mitteilung an den Empfänger: Sicherheitsfrage: Tragen Sie die angezeigten Zeichenketten ein: Schon die Schlagzeile ist für den Kanzler der schlichte Nonsens.

Seitdem auch Bundeskanzler a. D. verreisen muss, sollte auch die Einsatzbereitschaft neuer moderner Maschinen nicht gescheitert sein. Es ist nicht wie eine Hand, die durchleuchtet wird, sondern ein kontinuierlicher Gebrauch. Aus zweiter Hand, dieses Leiden und fast auch für mich - danke! Der Bundeskanzler war kürzlich im Ferien.

Auch interessant

Mehr zum Thema