Soldatenausrüstung

militärische Ausrüstung

Rheinmetall: Rüstungsgruppe führt EU-Projekt für Einheitsausrüstung an Unter der Leitung von Rheinmetall soll die Ausstattung von Fußtruppen aus neun Nationen koordiniert werden. Alles dreht sich um Ausstattung, Disposition und Fahrzeugentwicklung: Rheinmetall ist federführend bei einem EU-Projekt zur Standardisierung der Ausstattung von Bundeswehrsoldaten in Europa. Unter dem Motto "Infanterist der Zukunft" beliefert Rheinmetall die Streitkräfte bereits heute mit Hightech-Steuerungssystemen für die Landstreitkräfte.

Dazu gehören unter anderem Sensorik, Navigationssystem und ein mobiler Rechner, mit dem der Soldat seinen Einsatzfall nachverfolgen kann. Bei solchen Systemen versteht sich Rheinmetall als weltweiter TechnologiefÃ?hrer. In ganz Europa gibt es andere Anlagen, z.B. in Spanien, Italien, den Niederlanden, Polen, Portugal und Schweden dass diese bedeutende Arbeit von einem Unternehmen mit Erfahrungen wahrgenommen wird.

Hier ist Rheinmetall führend: dass diese bedeutende Aufgabenstellung von einem Unternehmen mit langjähriger Berufserfahrung wahrgenommen wird. Rheinmetall ist hier führend. Die Gruppe hat viel Erfahrungen auf diesem Gebiet. Die Gruppe hat viel Erfahrungen auf diesem Gebiet. Besteht ein endgültiges Gerichtsurteil über den Bestechungsvorwurf? Die Gruppe hat viel Erfahrungen auf diesem Gebiet.

Besteht ein endgültiges Gerichtsurteil über den Bestechungsvorwurf? Und? Gibt es ein endgültiges Gerichtsurteil über den Bestechungsvorwurf? Bei den Bestechungszahlungen gibt Rheinmetall zu (http://http://www.zeit. de/wirtschaft/unternehmen/2014-12/rheinmetall-korruption-eugnis) Das wird bei den derzeitigen Bemühungen des Unternehmens nicht anders sein, obwohl dies nur meine Ansicht ist und kein....

Militärische Ausrüstung: Schwachstellenliste der Wehrmacht - Politologie

Berlin-Berlin - Die Wehrmacht ist für ihren Auftrag am hinduistischen Kusch offensichtlich schlecht ausgerüstet. Brigadegeneral Jörg Vollmer, Kommandant des Isaf-Kontingents in Afghanistan, kritisiert die Schulung und Ausstattung der Bundeswehrsoldaten. Der Kommandant beklagt in einem inneren Bericht von Ende August - zwei Woche vor dem kontroversen Luftangriff auf zwei gekaperte Tanker mit vielen Todesopfern - fehlende Beweglichkeit, unzureichende Panzerfahrzeuge, unzureichende Transportkapazitäten und unzureichende Versorgung "zur Erfüllung aller gestellten Aufgaben".

Ein Unternehmen umfasst etwa 150 Mann. Die Panzerfahrzeuge der Wehrmacht, zum Beispiel das Transportmittel Dingo, seien nicht vollständig geländegängig, heißt es in einem Beitrag des ZDF "Auslandsjournal". "Mit der alleinigen Anbindung an das Strassen- und Wegenetz" waren die Reisen der Soldatinnen und Soldaten des Aufbauteams "erleuchtbar und berechenbar". Infolgedessen konnten die talibanischen Truppen sehr leicht die deutsche Armee entlang der wenigen Strassen erobern.

Darüber hinaus könnten sie sich in unzugängliche Gebiete zurückziehen, ohne Angst haben zu müssen, von der Armee vor Ort gejagt zu werden. Außerdem gäbe es zu wenig Panzerfahrzeuge und kaum Helikopter. In den ersten neun Monate 2009 sei die Anzahl der gepanzerten Wagen um 100 auf 875 gestiegen und werde weiter anwachsen.

Die Forderung nach weiteren Hubschraubern ist so alt wie die Operation. Nach Brigadegeneral Vollmer's Gutachten verursacht aber auch die mangelnde Soldatenausbildung Nachteile. Das beste Equipment, die neusten Fahrzeug- und Kommunikationstechnologien werden jedoch sofort in Betrieb genommen und stehen daher in Deutschland nicht für Schulungen zur Verfügung. in Deutschland.

Mehr zum Thema