Springerstiefel Wasserdicht

Ritterstiefel wasserdicht

Ich suche sowohl für den Outdoorbereich (Wandern etc.), als auch für Motorradfahrer wasserdichte Stiefel mit Stahlkappe. Kein Schwitzen im Schuh, gute Laufeigenschaften, wasserdicht und komfortabel.

wasserfeste Springstiefel

Hallo! Ich bin auf der Suche nach für Outdoor (Wandern etc.), sowie nach wasserdichten Motorrad-Springschuhen mit Stahlkappe. Diese Schuhe, damit ich in meinem Motorradurlaub keine Wanderstiefel mitnehmen muss. Die Kampfstiefel der Wehrmacht gehören mir auf Schnüren (siehe Bild). Aber trotz guter Sorgfalt an den Klappen sind sie nicht festzuhalten.

Der amerikanische Springstiefel ist eng, aber er sieht wirklich................ Ich bedauerte nach einigen kleinen (maximalen Tagestouren) und größeren (1-wöchigen alpinen ) Motorrad-Touren den Erwerb von (zugegebenermaßen recht preiswerten, aber visuell exakt solchen) Stahlkappen-Springstiefeln. Falls die Trekkingschuhe auch wirklich gut zum Bergwandern geeignet sind, kaufen Sie deshalb lieber ein paar clevere Wanderschuhe mit dicken und daher robusten (wegen des Schalthebels) Lederschuhen über die Zehen, und vor allem mit so wenig wie möglich.

Falls Ihnen die normalen Wanderschuhe zu tief sind, gibt es auch große Variationen von vielen namhaften Anbietern, meistens für oder so. Seit einigen Jahren habe ich sie, und ich verstehe mich gut mit Ihnen, sowohl beim Motorradfahren als auch beim Rennen. Ich bin zwar kein Vollblut-Alpinist, aber ich möchte die piemontesischen Landschaftsbilder oder Pyrenäenberge etc. nicht verpassen.

Sie sind nicht wasserdicht und das stört mich sehr. Ein Nachteil von Wanderstiefeln ist nur der Aspekt der Sicherheit, wenn man sich mit dem Mühle richtig hinlegt. Auch Springschuhe sind weniger gut als echte Wanderstiefel zu haben. Da ich selbst keinen Lundhags-Schuh habe, kann ich Ihnen nichts über den Tragekomfort von über aussagen. Ein Nachteil von Wanderstiefeln ist nur der Aspekt der Sicherheit, wenn man sich mit dem Mühle richtig hinlegt.

Touren-Motorradschuhe sind jedoch nicht "stabiler" als hochgezogene Wanderschuhe. Die Sicherheitsaspekte von Motorradschuhen liegen meines Erachtens in der Verdrehsicherung des Fußes und dem Verdrehschutz gegen Abschürfen. Müssen Sie versuchen, ob das paßt. Also gibt es in meinem Armyshop die Springschuhe mit der "speziellen Fettbräunung". Also für Stunden tief verschneit und wolkenbrüche haben sie sich überstanden bei mir.

Touren-Motorradschuhe sind jedoch nicht "stabiler" als hochgezogene Wanderschuhe. Die Sicherheitsaspekte von Motorradschuhen sind meiner Meinung nach die Verdrehsicherung des Fußes und der Verdrehschutz gegen Abschürfen herrührt - und auch Wanderschuhe können.... Das ist bei mir auch so, ich reite zwar meistens in Wanderschuhen, aber ich habe keine Wanderschuhe entdeckt, die beim Autofahren im Trockenen eng gewesen wären....

Am dichtesten ist bei mir das Springerstiefel des SW und dann gut eingefettet mit Tierowa (http://www.feines-werkzeug.de/product_info.php/info/p298_Tierowa-intensiv-Lederpflege. html), dann sind wir dann auch schon länger durch Bäche gegangen und es ist eng geblieben.... Meine eigene Verwendung meiner Maindel mit GTX-Membrane beim Wandern auf dem Bike und wenn ich nur mit dem Bike auf Tour bin, das war bisher immer wasserdicht nach Längeren mit Regen.

Wenn Sie wirklich Springschuhe müssen benötigen, gibt es diese Überschuhe, die Ihnen sicher eng anliegen. Würde Versuchen Sie es mit einer wasserfesten Strumpfhose ala Robbenhaut.... Ende der 80er / Beginn der 1990er Jahre "waren meine Models mit SAW-Sohle auch bei Regen noch 4 Std. eng, weil sie mit BW-Schuhcreme aufrechterhalten wurden.

Bei den Stiefeln von SW gibt es keine Stahlkappe, sondern nur "Importmodelle", wie in Ihrem Foto und sie sind mit den "richtigen" überhaupt nicht zu vergleichen. 2. Mittlerweile habe ich auch vernünftige Trekking- und Wanderschuhe mit meinen BW-Stiefeln. Wer wirklich mit einem Schuhwerk beide Bereiche (Karrenfahren und Wandern) bedecken will, kommt auch darauf an, wie die geplante Wanderung aussieht.

Piedmont und Pyrenäen haben Sie erwähnt, dass ich auch zu beiden Bereichen etwas ausrichten kann. Für den Chaberton brauchen Sie ein Paar gute Bergschuhe, sonst haben Sie schon sehr früh ein herzliches Frustrationserlebnis. Alaska ist ein Bergschuh mit sehr wenigen Nähten, also schon recht unanfällig in Sachen Wassereintritt.

Aus sicherheitstechnischer Sicht ist die "Alaska" recht gut geeignet fürs Motorrad, der Fuß wird dort unter geschützt anständig geschützt, wenn man den Wagen mal wegwerfen sollte. Nicht nur der Schuh passt ins Netz, sondern ich habe jetzt angenommen, dass HanWag statt Völkl oder Hai Hai auch nicht mehr aktuell ist, aber vor etwa vier Jahren hatten sie einen wirklich tollen Motorradwanderstiefel (muss man sehen, hieÃ? entweder Yukon {ja, der Name ist häufiger;-)} oder Tibet, wenn ich mich recht erinnere).

Sind die Spaziergänge recht ungefährlich, dann gibt es einige Motorradschuhe, die in Erwägung gezogen werden. Gaerne, Sidi und Axel hatten weniger geeignete Schuhe, ich bin mir bei Novo Gar nicht mehr ganz sicher. Ende der 80er / Beginn der 1990er Jahre "waren meine Models mit SAW-Sohle auch bei Regen noch 4 Std. eng, weil sie über mit BW-Schuhcreme pflegeleicht waren.

Bei den Stiefeln von SW gibt es keine Stahlkappe, sondern nur "Importmodelle", wie in Ihrem Foto und sie sind mit den "richtigen" überhaupt nicht zu vergleichen. 2. Mittlerweile habe ich auch vernünftige Trekking- und Wanderschuhe mit meinen BW-Stiefeln. Glided tatsächlich ein paar Jahre mit Imitationen durch das Land.

Auch interessant

Mehr zum Thema