Tarnklamotten

Tarnanzug

Zeller und Kotte haben Tarnkleidung für Sommer und Winter. Flecktarnung Aktuelle Tarnung der Wehrmacht und Weiterentwicklung der olivgrünen Moleskin-Ausrüstung. Bestehend aus abgerundeten Beizen in vier unterschiedlichen Farben: rot, braun, rostbraun und gelb-grün auf olivgrauem Grund. Von den USA in den 1980er Jahren für den Einsatz in der Wüste konzipiert. Bis 1999 war sie in Betrieb und wurde dann durch ein 3-Farben-Muster abgelöst.

Sie setzt sich aus den Farbtönen beigem, dunkelbeige, braun, hellgrün-braun, schwarzweiß und dunkelbeige zusammen. Das ist ein "verpixeltes" Camouflagemuster. Besonders für Kämpfe im winterlichen und städtischen Bereich. Farbe schwarzgrau-weiss. Diese Zeichnung ähnelt dem Woodland Camouflage-Muster, ist aber in hellblau statt dunkelgrün. Die Streifenzeichnung wurde durch ein Fleckenmuster abgelöst.

Die Streifenzeichnung wurde durch ein Fleckenmuster abgelöst. Die Streifenzeichnung wurde durch ein Fleckenmuster abgelöst. Bestehend aus Sand, Orange, Gelb, Grün u. Dunkel. Das Camouflage Centre Europe" Tarn ist ein Camouflagemuster für Mitteleuropa. Er ist in 4 verschiedenen Farbtönen erhältlich: blau, rot, grün, blau, rot und sand. Das ist das gegenwärtige Tarnungsmuster der Franzosen. Britische Tarnung.

Ähnlich dem holländischen Camouflage-Muster. Eine frühere Probe des DPM wurde während des ersten Golfkrieges in den 1980er Jahren an die irakische Army ausgeliefert und musste nachgerüstet werden. Dreifarbiges Modell der Norweger. Eine spezielle Tarnung mit gerader Kontur zur Schattenbildung. Vierfarbig dunkelblau, dunkelgrün, sand und orange.

In Anlehnung an die Tarnmuster der Bundeswehr während des Zweiten Weltkriegs. In der Zwischenzeit durch olivfarbene Bekleidung abgelöst, verwenden vor allem Heckenschützen noch immer dieses Vorbild. Korrespondiert weitgehend mit dem German Fletch. Nur der braune Ton wurde durch den grünen Ton abgelöst. Es wurde 1983 auf der Grundlage mehrerer Tarnmuster der Bundeswehr während der zweiten Weltkriegszeit vorgestellt. 1990 wurde der Tarnungsdruck mit der Vorstellung des neuen Tarnanzuges (TAZ90) leicht modifiziert.

Gekennzeichnet durch einen kräftigen Farbwechsel von Hell und Dunkel, der den Lichtbedingungen im Dschungelkampf gerecht wird. Es wurde für den Dschungelkampf während des "Insel-Springens" im Pazifik konzipiert. Eine Tarnung der Bundeswehr in der zweiten Halbzeit von WM II. Eine Tarnung der Bundeswehr in der zweiten Halbzeit von WM II.

Eine einfache Tarnung der DDR National People's Army. Ersetzt sowjetische Tarnungsmuster für die NVA. Entstanden als "Sumpftarnung" der Bundeswehr in der zweiten Halbzeit von KW II.

Auch interessant

Mehr zum Thema