Us Armee Rucksack

Wir Armeerucksack

Tropical ist ein leichter Nylon-Rucksack mit integriertem Rahmen, der auf der Basis von US-Militärerfahrung in Vietnam entwickelt wurde. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]> Bei dem Leichten Rucksack handelt es sich um einen leichten Nylon-Rucksack mit Aluminiumrahmen, der vor allem im Vietnamkrieg von den US-Streitkräften eingesetzt wurde. Das Leichtgewicht wurde 1962 als T62-1 konzipiert und war ursprünglich für den Gebrauch in der Arktis gedacht. Dazu gehörte die kleine Kampfsporttasche "Pack, Feld M1956", in der der Krieger Lebensmittel und Hygieneartikel sowie Trockenunterwäsche transportieren sollte.

Schon vor der Mission in Vietnam hatte sich herausgestellt, dass die Tasche für diesen Verwendungszweck eindeutig zu eng war. Die etwas grössere Kulturtasche "Pack, Feld M1961" wurde als Ersatztasche vorgestellt. Doch da die Realität des Einsatzes in Vietnam völlig anders war als von den Planern der US-Armee erwartet, wurde bald klar, dass selbst diese Tasche nicht ausreichte: Die Soldatinnen und Soldaten waren - wie für die mechanische Kriegführung in Nordwesteuropa gedacht - nicht immer in der unmittelbaren Umgebung ihrer Fortbewegungsmittel, sondern übernachteten oft im Urwald.

Der Rucksack wurde nach Vietnam geliefert und an die Kampftruppe verteilt. Nachdem die letzte US-Kampftruppe Vietnam verließ, wurde im Juni 1973 die Herstellung des Lightweight-Rucksacks beendet. Im Jahr 1974 wurde der leichte Rucksack durch die A. L. I. C. E. Trageausrüstung abgelöst. Das Leichtgewicht Rucksack ist zweiteilig, der eigentliche Rucksack und der Gestell.

Die Rucksäcke sind aus wasserabweisendem Nylon im olivgrünen Armeefarbton 106, ein helles Öl. Der Regenschutz hat auf der Rückseite ein Innenfach, das die Gebrauchsanweisung für den Rucksack auf imprägniertem Gewebe enthält. An der Außenseite des Rucksackes sind drei Seitenfächer, die mit Gurten und Schlössern geschlossen sind.

Fast alle Geräte können am Rucksack mit den Schiebehalterclips der M1956-Geräte oder mit den Metall-Haken der M1910-Geräte angebracht werden. Der Rucksack wird auf der Rückwand des Hauptfaches mit zwei Gurten am Gestell umreift. Auf jeder Seite des Hauptfaches befindet sich ein schmales Band, um ein Rutschen des Rucksacks auf dem Gestell zu verhindern, und zwei Gurte zur Befestigung einer Deckenwalze am Rucksack.

Die Rucksäcke können oben oder unten umreift werden. Die Rucksäcke können auch ohne Gestell mitgenommen werden. Dazu entfernen Sie die Schultergurte vom Gestell und schnallen sie am Rucksack an. Der Rucksack hat jedoch keine eigene Innenverstärkung, so dass er formschlüssig zusammenfällt. Das U-förmige Gestell aus dunkelolivgrünem, lackierten Aluminium-Rohr hat ebene Metall-Ösen, die ein Abrutschen der einzelnen Bänder verhindern.

Der gepolsterte Schultergurt ist am Oberteil des Gestells angebracht, der Schultergurt links hat einen Schnellverschluß, mit dem der Rucksack abgeworfen werden kann. Der dort angebrachte Beckengurt schützt den Rucksack vor dem Abrutschen auf dem Rücksitz (dieser Beckengurt fehlte im gezeigten Gestell - er wurde beim Gebrauch oft entfernt, da er ein rasches Abschleudern des Rucksackes verhinderte).

Mit drei zusätzlichen Gurten werden die Geräte am Gestell befestigt. Die frühen Gestelle werden verschweißt, die späteren Gestelle (wie hier abgebildet) vernietet. Das Gestell besteht aus einer Ladefläche, die zwischen die Seitenschienen des Gestells gehängt werden kann und zur Aufnahme größerer Ladungen verwendet wird (Radio, MG-Gurtkasten) (auf dem obigen Foto ist die Ladefläche in den Gestell über dem Rucksack eingehängt).

Im Vergleich zur vorherigen Kampfsporttasche war der Rucksack leichtgewichtig, da er viel mehr Platz hatte. Es bedeckt jedoch den ganzen Körper des Benutzers und macht es unmöglich, zusätzliches Zubehör an der Rückseite des Gürtels anzubringen. Der M1956 war in der Regel mit einer Kampfsporttasche (auf die man mit dem Rucksack verzichtet ), einem klappbaren Spaten und zwei Wasserflaschen ausgestattet.

Also hängten die Militärs diese Geräte an den Rucksack. Der Rucksack wurde oft so sehr mit Equipment aufgehängt, dass nur die Oberkante des Gestells zeigt, dass der Krieger einen solchen Rucksack überhaupt hat. In der Praxis wurde es rasch gängige Praxis, nur Bandagen, Munitionen und Granaten am Gürtel zu fixieren, der Rest der Geräte am Rucksack.

Als es zum Kampf kam, wurde der Rucksack von den Militärs abgeworfen, um ihn nach dem Kampf wieder aufzuheben. Das Gestell wird einfach gestrichen - die Farbe reißt rasch ab und das leichte Alu wird ersichtlich. Auf dem Rucksack des abgebildeten Infanteristen befinden sich drei Wasserflaschen, der klappbare Spaten (umgedreht), der Regenponcho mit gerolltem Futter und eine Macheten.

Der Beutel einer Claymore Mine vom Typ 18A1 ist am Gestell angebracht, in dem weitere Zeitschriften für sein M16A1 Gewehr aufbewahrt werden.

Mehr zum Thema