Vebeg Bundeswehr

Wehrmacht Wehrmacht

9 Prozent für Vebeg, der Rest für das Bezirksamt. Oder, wenn Bundeswehrfahrzeuge nicht mehr benötigt werden? mit einem Modell der Eurohawk-Drohne | Quelle: Bundeswehr.

Aus Treptow the Treptow the Verwertungsgesellschaft für Bundeseseigentum trades in government property - Berlin

Jeder, der schon immer einen Gebrauchthubschrauber der Bundeswehr, ein ausgedientes Küstenschiff, einen Firmenwagen vom Arbeitsämter oder mehrere Flüssigseifenpaletten wollte, ist bei der Vebeg exakt an der richtige Adresse. Über 12.000 Büros aus den neuen und neuen Ländern sind in der Akte aufgeführt.

Hauptabnehmer sind die Bundeswehr, der Katastrophenservice, Bundesministerien, aber auch Fernseh- und Radiosender. "Aber wir verkaufen auch Geräte, die von ausländischen Streitkräften nicht mehr benötigt werden", sagt der Vertriebsleiter in Berlin, Udo Schubert, mit Sitz in Niedererschöneweide. Diese Vebeg-Filiale hat fünf Angestellte. Über 10.000 Autos - Geländefahrzeuge, Busse, Krane und Bulldozer - tauschen jedes Jahr mit VEBEG.

Der von Beginn an geübte Verkaufsprozess über die Ausschreibung hat sich bewiesen, sagt Schuber. Das Angebot wird regelmässig im sogenannten "Bundesausschreibungsblatt" publiziert. Gelegentlich muss Schuberts auch ein paar Dinge zweimal schreiben, weil niemand sie beim ersten Mal wollte. Arbeitskleidung, Kochutensilien und Werkzeug sind in Glindo bei Hamburg und in der Nähe von Frankfurt am Main in Vebeg erhältlich.

Das werde sich in Berlin nicht auszahlen, weil es zu wenige Bundeswehr-Agenturen gibt. Nichtsdestotrotz ist Schubert der Meinung, dass der Umzug der Regierung Vebeg mehr zu tun geben wird: Information über Vebeg und die derzeitigen Angebote gibt es unter 63 99 06-0. Die Geschäftsstelle Berlin liegt in der oberen Spreestraße 61h.

Modernisierungsmaßnahmen - VEBEG veräußert A310 an die Luftwaffe

Der Bundesverband Immobilienwirtschaft (VEBEG), der dem Bundesfinanzministerium unterstellt ist, hat den Kauf des ersten A310 der Air Mission bekannt gegeben. Auf ihrer Internetseite hat die VEBEG ( "Verwertungsgesellschaft für Bundeseigentum") den Kauf des ersten von zwei A310-300 der Air Mission für April/Mai bekannt gegeben. Die beiden Maschinen sind mit VIP-Ausstattung ausgestattet und werden in naher Zukunft durch zwei frühere Lufthansa A340 abgelöst.

Die Salonversion des A310 besitzt einen Besprechungsraum, einen Hörfunkraum, ein separates Schlafzimmer mit Duschkabine und WC sowie einen Passagierraum für begleitende Abordnungen. Zukünftig wird die deutsche Regierung viermotorige A340-300 für den Langstreckenflug mit großen Abordnungen einsetzen, die bis zu 13.000 km non-stop durchfliegen.

Die erste A340 wurde Ende 2010 an das Bundesministerium für Verteidigung und Beschaffung überreicht. Die zweite A340 wird dann im Laufe des Sommers an die BWB ausgeliefert. Zwei A319CJ (Corporate Jet) Flugzeuge sind für kleinere Destinationen verfügbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema