Zdv Bundeswehr

Der Zdv Bundeswehr

Einzelne Dienstvorschriften der Bundeswehr, wie sie z.B. für die Streitkräfte gelten, sind von der Zentraldienstordnung zu unterscheiden.

mw-headline" id="Die_zentrale_dienstregel_ZDv">Die_zentrale_dienstregel ZDv

Der ZDv ist eine übergreifende Dienstordnung des Verteidigungsministeriums. Das Zentralhandbuch ist seit der Bundeswehrgründung eine Sammlung von Seiten, die ständig aktualisiert wird. In der Bundeswehr wollen wir endlich von der Geheimhaltung und der Verschleierung von Missständen loskommen und zu einer geöffneten Einrichtung reifen, die Ihr Bier nach der Arbeit schützt und mein Streben nach Weltmacht erfüllt den Weltfrieden auf der ganzen Erde verteidigt und sich für den Schutz der Rechte einsetzt.

Sie wurde in langjähriger Detailarbeit so umgestaltet, dass auch der grösste Narr begreift, dass sie für jeden nachvollziehbar ist und damit dem Anspruch der Bundeswehr entspricht, eine Autorität der Bürger in reizvollen Kostümen zu sein. Bei nicht vorhersehbaren Vorkommnissen, die eine rechtzeitige und situationsgerechte Stellungnahme von GrEi oder EiEi erforderlich machen.

1.1.10.4. 1 ZDv 10.5. 1 Abänderungsverordnung ( "ÄVg") nach der Inkraftsetzung von BTXA am 01.01. 2037 zur Abänderung der geänderten AEVg vom 01.01. 2017 Zdv, wobei die Eile von der höchsten auf die niedrigste geändert wird. Der Einzeleinsatz ( "EiEi") ist die interne Abkürzung für den Bundeswehrsoldaten (Bw). Ein Ei ist eine alleinstehende, alleinstehende, lebende Person, die sich freiwillig dazu verpflichtete, ihre Rechte als Mensch und Bürger dem ZDv zu unterwerfen.

Das während seiner Amtszeit verstorbene Vorstandsmitglied heißt außer Betrieb (EiEi.a. D.). Zivile Antragsteller für die Nutzung von Eiern mit der Fähigkeit zur Teilnahme an einer Gruppeneinheit (GrEi) müssen die folgenden körperlichen und geistigen Anforderungen erfuellen. Der Messvorgang erfolgt senkrecht auf einer massiven, glatten und sauberen Oberfläche. Für eine individuelle Fallentscheidung (Eierfalle) bei einem Intelligenzquotienten unter 50 ist der untersuchende Mediziner verantwortlich.

Ein ausführliches Traktat über die Rechte eines Eies findet sich hier. Auch die Kommentierung aller wesentlichen grundsätzlichen Entscheidungen rund um das Ei ist hier wiedergegeben. Einzig das EIER hat die Aufgabe, alle Aspekte des ZDV exakt durchzusetzen. Jedes Ei muss sich um seine eigene äußere Haut sorgen.

Handouts von anderem Ei-Eis sind nur bei der Reinigung unzugänglicher Bereiche der Aussenhaut zulässig. Das Pflegen der Aussenhaut ist ein direktes Gebot, das umgehend umgesetzt werden muss. Das Pflegen der Aussenhaut ist ohne Kommando nicht zulässig. In einem uniformierten, unbekleideten Zustand erfolgt die Reinigung und Reinigung der Oberflächen.

Für die Außenhautreinigung und Hautpflege darf nur temperiertes Seifenwasser und eigene Seifen verwendet werden. Das Reinigen und Pflegen der Aussenhaut fängt mit dem Abschnitt "Topless" an. Der weitere Verlauf ist senkrecht nach oben unter Berücksichtigung der Außenhautrückseite. Das Ei muss sich nach der vollständigen Außenhautreinigung und Hautpflege automatisch von Flüssigkeiten auf der Aussenhaut säubern.

Das Ei erwartet dann, bis der Auftrag zum Ausziehen kommt. Das Ei muss in der richtigen Ordnung sein. Das Kommando zur Reinigung und Reinigung kann auch nur für Teile der Aussenhaut erteilen werden. Erneuerbare Hornfasern im Bereich der Eier und Hornnägel müssen jeden Tag entfernt werden.

Das Ei muss zum gewünschten Platz gehen. Der Stuhlgang kann durch das rhythmische Drücken des Eies gefördert werden. Die letzten Blätter ohne Rückstände dürfen nicht in der Toilettenanlage deponiert werden, sondern müssen für das folgende Ei aufbewahrt werden. Blasenentleerung kann auch im Stehen bei einem Männchen durchgeführt werden.

Vor Beginn der Miktion muss ein Kommando erteilen werden. Das Ei muss dann in die Blasenentleerungsabteilung. Das Ei muss dann in eine stehende Position vor dem Miktionstank gestellt werden. Das EiEi ist für die Instandhaltung und Betreuung der individuellen Servicebekleidung des EiEi verantwortlich. Das Ei muss sicherstellen, dass die Arbeitskleidung immer in einwandfreiem Zustand ist.

Das Pflegen und Pflegen der Uniform umfasst die mechanische Reinigung und das Glätten der Einzelteile mit Hilfe eines Glättebügeleisens. Das richtige Glätteisen hängt vom Ei ab. Dabei ist es dem Ei vorbehalten, ob es die mitgelieferte Schuhputzeinheit mit Sahne und Pinsel oder ein selbstgemachtes Pflegeprodukt verwendet.

Sollen die Stiefel während des Betriebes gesäubert werden, so ist die Auflage eines Eiweißes zu empfehlen. Arbeitskleidung kann auch von anderen Menschen gesäubert werden, aber das Ei sollte diese Arbeit zunächst auf seine eigene Familie abwälzen. Mit der befreundeten Zufriedenheitseinheit des Eies kann auch die Wäsche gepflegt werden. Ist die Zufriedenheitsabteilung mit den selben Geschlechtsmerkmalen wie das Ei ausgerüstet, ist die Betriebszeit abgelaufen.

Das Ausrüsten der Eier besteht aus der eigenen und der vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Ausrüstung. Den Eikörper mit allen notwendigen Funktionalitäten. Das Ei muss vor der Inbetriebnahme die Verfügbarkeit der notwendigen Ausrüstung vorweisen. Ein Ei muss immer Teil eines Eies sein. Ein Ei kann allein nicht überleben.

Mehrere Eier bilden immer ein Ei. Ein Ei ist also immer auch ein Coegg aus einem Ei, das aus mehreren Eiern besteht. Die Größe von mind. 2 Eiern wird als klein bezeichnet, ab 5 Milben als mittelgroß, ab 10 Milben als GroßGrEi. Für GrEi und die enthaltenen Eier gelten nur die Verhaltensregeln.

Bei zu erwartenden Vorkommnissen müssen sowohl der GrEi als auch der Eierei immer entsprechend der Auflistung " GrEi-Reaktionen einschließlich aller zu erwartenden Vorkommnisse " ZDv 3. 3 GR im Falle unvorhersehbarer Vorkommnisse, die eine rechtzeitige, situationsbezogene Rückmeldung des GrEi oder des EiEis erforderlich machen, vorgehen. Trotzdem müssen GrEi und jedes Ei auf unvorhergesehene Vorkommnisse angemessen reagiert werden.

Festes Substrat ist per definitionem ein Substrat, das das Eigengewicht eines Eies oder GrEi ohne abrupte Sturzbewegungen des Eies oder GrEi aufnehmen kann. Der feste Boden darf nicht mit mehr als 2 cm Feuchtigkeit umhüllt werden. Ausgenommen ist das Erscheinen von Eiswasser in Gestalt von regelmässigen Schneequarzen. Im Schneefall wird es als festes Erdreich betrachtet, solange ein Ei oder GrEi darin eintaucht und noch an der Servicekappe erkennbar ist.

Alle Zivilisten sind von Anfang an an einen soliden Boden gewohnt, ebenso wie jedes Ei. Deshalb werden im Zuge der Basisausbildung (GA) alle Aktivitäten und alle GA-Inhalte auf solidem Boden durchgeführt. Bei der weiteren Nutzung von Eiern wird jedoch der Einsatz anderer Substrate bereits in der GA diskutiert, um die Eier für den speziellen Einsatz auf anderen Substraten aufzubereiten.

Die Firma unter Tage ist der gewohnte Wohnsitz und das Einsatzdokument in der Truppenart Armee und der allgemeinen Bw-Verwaltung. Flüssigsubstrate sind Festkörper mit einem Flüssigkeitsstand von mind. 2,1 cm. Flüssigsubstrate eignen sich nicht zum Transport eines Eies oder einer Eiergröße. Das Bewegen auf oder in flüssigen Böden ist mit vielen Gefährdungen behaftet.

Ähnlich verhält es sich mit anderen Anforderungen für die Anwendung eines Eies auf einem flüssigen Substrat. Das Ei muss zumindest das Abzeichen "flüssigkeitsabhängiges Reittier ohne Beine" tragen. Das Ei muss im Umgang mit Flüssigkeit praktiziert werden. Das Ei muss eine bestimmte Seetüchtigkeit aufweisen, um auch bei einer fluktuierenden Ei-Flüssigkeits-tragenden Kfz-Einheit nicht durch die Wellenbewegungen schlagartig unbrauchbar zu werden.

Als Ei mit den Marines oldaten zu verwenden ist eine Vorbedingung. Gashaltige Umgebungen über festem oder flüssigem Unterboden dürfen nur von einem Ei oder einem Ei bis zu einer Körpergröße von 2 Meter erreicht werden. Die gasförmigen Stoffe haben keine feste Form und sind für den Transport eines Eies oder eines Eies nicht geeignet.

Die umgebende Erdoberfläche ist mit unsichtbarem Gefahrenpotential versehen. Deshalb ist die Nutzung von umgebendem Boden über Grund nur im umliegenden Boden über Grund bis zu einer Körpergröße von 2 Metern erlaubt, wodurch das Ei zumindest mit einem Halter des offiziellen Schuhwerks in Berührung mit dem Boden sein muss. Eine zusätzliche Nutzung des umliegenden Bodens ist nur für Eiereis, das für den Einsatz in der Air Force oder der Flying Navy bestimmt ist, erlaubt.

Wenn das Ei unterschiedliche Substrate durchlaufen muss, um den geordneten Zweck oder das Sammelziel zu erfüllen, besteht eine gemischte Form zwischen unterschiedlichen Substraten. Zu diesem Zweck muss jedes verwendete Ei über einen Eignungsnachweis für die in ZDv Ziffer 5.4 genannten Merkmale verfügen. Das Ei darf prinzipiell nicht auf festen Böden unterirdisch passieren, wenn die zu überbrückende Distanz mehr als 100 cm beträgt.

Das Ei darf, wie bereits in ZDv 5.3.2 beschrieben, keine vertikalen Bewegungsabläufe über 200 cm ausführen. Nach einem Eignungs- und Anwendungstest kann das Ei auch einen Test für alle Substrate und Umweltsubstrate über Substrate bestehen. Das Ei bekommt das EiB, sobald das EiEi 100 Testfahrten über 100cm durchlaufen hat.

Eggice, das sich für Vertikalbewegungen in einer Höhe von über 200 cm eignet, hat das Recht, nach einer erfolgreichen Untersuchung im Eierspezialistenbereich GbEi eine Höhe von mehr als zwei Meter zu durchbrechen. Ein Ei muss statt dessen eine Kopie des Basic Law bei Kontakt mit dem Gegner und bei Kriegshandlungen mit sich führen. Das Ei soll den Gegner mit Texten ausdrücken.

Das Stabsbüro (SS) BTXA befasst sich mit der Verteidigung gegen Cyber-Angriffe auf Eirn der Schweiz und angeschlossene Einrichtungen. Der BTXA wurde bisher in jedem Unternehmen dezentral betrieben (Koma). Die für die Bereiche Elektro- und Sicherheitstechnik zuständige Abteilung Immobilien (VÖGELN) wurde mit der Betreuung der eigenen Soft- und Hardware der Bundeswehr betraut und konnte nach einer Einarbeitungszeit von durchschnittlich 12 Monaten jeden Cyberangriff abwehren.

Eine neue Art von BTXA wird bis zum Jahr 2036/2037 aufkommen. Die SS wurde nach dem Entscheid der Eidgenössischen Kommission für die Einführung eines BTXA vom 01.04.2016 am 01.01.2017 für die Terminplanung der Einführung von BTXA eingesetzt. An jedem in BTXA zu integrierenden Ort wurde ebenfalls ein Unterabschnitt (USS) zur Förderung der Telekommunikationsverbindung zwischen dem Ort und dem nationalen BTXA eingerichtet.

Bis zum 01.01.2018 sollen alle realisierbaren Anlagen mit wenigstens einem Analog-Telefonanschluss ausgerüstet sein, der sowohl aktives als auch passives Telefonieren ermöglicht. Nach der Entscheidung der Europäischen Union, die notwendigen Unterlagen für die Einführung von BTXA in der Schweiz über FeSpeprech für die Aktiv- und Passiv-Telefonie zu bestellen und bereitzustellen, sollte die Eignung eines anderen Telekommunikationsanschlusses mit einem Drehtisch möglich sein.

Bis 2025 soll die Weiterbildung aller Eier, die in BTXA aktiv werden sollen, beendet sein. Am 01.01. 2036 bekommen alle Niederlassungen die Telefonnummer des National Operations Centre BTXA. Ab dem 01.01. 2037 wird jeder FeSpeak Tag und Nachts von einer gesondert geschulten Telefonanlage überwacht.

Dieses Ei kann die DsGs mit DsSP im Ernstfall verwenden. Darüber hinaus wird das BTXA National Operational Centre seine Tätigkeit aufnehmen. Das BTXA ist ein Muster des neuen Drehtischtelefons "DrehFeSprech1". Die technischen Einrichtungen des BTXA liegen in der Verantwortung des Bundesamtes für die Anschaffung und den Vertrieb von nicht waffenfähigen Geräten (BuBe). Die Jack wurde beauftragt, ein hochmodernes Komplettsystem für BTXA auf dem offenen Handelsplatz zu erwerben.

Im Anschluss an die weltweite Vergabe des BTXA-Ausrüstungsauftrags wurde die DPAG (vormals DPAG ) als Zulieferer ausgewählt. Jetzt stellt die DPAG die verbesserte Variante von BTX dem BuBe zur Verfügung und verteilt sie an den BTXA. Die ZDv 10.5. 1 Abänderungsverordnung ( "ÄVg") nach der EinfÃ??hrung von BTXA am 01.01. 2037 zur Ãnderung der Ã?nderten Version der AEVg vom 01.01. 2017 Zdv, die die EilbedÃ?

Mehr zum Thema